Notfallapotheke

Erstes-Hilfe-Paket für Tiere parat haben

+
Ein Notfallkoffer für Hunde sollte mindestens Verbandsmaterial, Schere und ein Mittel zur Wunddesinfektion enthalten. Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Tierhalter sollten für den Notfall gerüstet sein und ein Erste-Hilfe-Set im Haus haben. Doch was gehört hinein? Tierärzte informieren.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Splitter in der Pfote oder plötzlicher Durchfall: Tierhalter sollten für den Notfall gerüstet sein. Sinnvoll ist deshalb ein Erste-Hilfe-Päckchen mit Verbandsmaterial, Schere, einem Mittel zur Wunddesinfektion, einer Zeckenzange und Aktivkohle.

Erste-Hilfe-Päckchen gibt es im Zoofachhandel und in der Apotheke, erläutert der Bundesverband Praktizierender Tierärzte. Auch beim Tierarzt können sich Besitzer Sachen zusammenstellen lassen. Das ist praktisch, weil er die individuellen Bedürfnisse berücksichtigen kann: Ein Vogel braucht weniger und anderes Verbandsmaterial als ein großer Hund.

Zurück zur Übersicht: Tiere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser