Für Tierfreunde

Bei Kauf von Goldfischen auf Zeichen von Überzüchtung achten

+
Ob ein Goldfisch gesund ist, erkennt man oft an Rücken- und Schwanzflosse. Foto: Boris Roessler/dpa

Viele Goldfische sind überzüchtet. Das können Verbraucher im Fachgeschäft nicht immer leicht erkennen. Besser gelingt es ihnen, wenn sie sich an ganz bestimmten äußeren Eigenschaften orientieren.

Bramsche (dpa/tmn) - Goldfische sind der Klassiker im Aquarium. Viele Tiere sind mittlerweile aber überzüchtet. Halter sollten bei der Auswahl deshalb auf äußerliche Merkmale achten.

Gesunde Fische haben eine Rückenflosse und eine einzige, ungeteilte Schwanzflosse, erklärt Stefan Hetz von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz. Im Handel werden aber auch Exemplare angeboten, denen die Rückenflosse fehlt oder bei denen die Schwanzflosse aus ästhetischen Gründen geteilt ist. Dadurch fehlt den Fischen die Stabilität beim Schwimmen.

Bei machen Zuchtformen wird auch der Kopf der Goldfische verändert, beispielsweise so, dass die Augen stark hervortreten und nach oben gerichtet sind. Das schränkt das Sichtfeld deutlich ein. Auch starke Wucherungen auf dem Kopf und an den Augen sind ein Zeichen für Überzüchtung. Im Extremfall muss der Tierarzt überschüssiges Gewebe von Zeit zu Zeit entfernen, damit der Fisch wieder sehen kann.

Merkblätter der TVT

Zurück zur Übersicht: Tiere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser