Immer wieder Ärger

Test: Paket-Zustellung am Wunschtag nur teils möglich

+
Pakete kommen nicht immer an dem Tag an, den sich der Empfänger aussucht. Das hat ein Stichprobe der Verbraucherzentralen ergeben. Foto: Rainer Jensen/dpa-tmn

Das Angebot nehmen Kunden gerne in Anspruch: Sie können sich den Tag aussuchen, an dem ihr Paket geliefert wird. Doch das ist nur die Theorie, die Praxis sieht meist anders aus. Das zeigt eine Stichprobe.

Düsseldorf/Erfurt (dpa/tmn) - Bieten Paketdienste die Zustellung an einem Wunschtag an, muss das nicht heißen, dass die Empfänger die Pakete auch dann erhalten. Das zeigt eine Stichprobe mehrerer großer Anbieter durch die Verbraucherzentralen Nordrhein-Westfalen und Thüringen.

In dem Test wurden mit jedem der vier Anbieter zehn Pakete verschickt. Wo möglich, wählten die Verbraucherschützer den Samstag als Zustellungstag aus. Bei einem Anbieter war das nicht möglich, bei einem anderen nur in bestimmten Postleitzahlbereichen.

So kamen nur 16 Pakete am eigentlichen Wunschtag zum Empfänger, 20 Pakete trafen früher und 2 zu spät ein. Ein weiteres Paket kam nach über zehn Tagen zum Versender zurück, eine Sendung wurde vom Transporteur vernichtet.

Nicht nur das Ergebnis der Zustellung am Wunschtag kritisieren die Verbraucherschützer: Jedes fünfte Paket sei beschädigt beim Empfänger gelandet.

Verbraucherplattform zu Paketzustellungen der Verbraucherzentrale NRW

Pressemitteilung Verbraucherzentrale

Zurück zur Übersicht: Leben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser