Tierischer Einsatz für die PI Geretsried

Wiederholungstäter! "Hütebeamter" belehrt entlaufene Kühe

+
  • schließen

Königsdorf/Geretsried - Fast ein Jahr ist es her, dass Polizisten aus Geretsried zu "Hütebeamten" für entflohene Weiderinder wurde. Nun hat sich der Vorfall wiederholt!

Am 25.10.16 wurden schon 13 von einer Weide ausgebrochene Rinder in den Hof der PI Geretsried getrieben und damals liebevoll durch die Beamten betreut. Am Samstag wollten offensichtlich acht Pinzgauer-Kälber eine Stippvisite bei den Beamten der Geretsrieder Polizei machen.

Um 14.50 Uhr erhielt die Dienststelle eine Mitteilung, wonach mehrere Rinder auf der Jeschkenstraße unterwegs seien, worauf sich eine Streife auf den Weg machte - sie brauchten aber gar nicht aus der Dienststelle rauszufahren, denn als die Kälber den Streifenwagen erblickten, folgten sie diesem ganz brav und gesittet in den Innenhof, wo sie professionell gehütet auf die Ankunft ihres Besitzers warteten, einen Landwirt aus Hechenberg/Gemeinde Dietramszell, der auf Königsdorfer Flur noch einen zweiten Stall besitzt.

Polizei hofft auf kein weitere Wiedersehen 2018

Wie sich herausstellte waren die Kälber bereits in der Früh vom Landwirt nach einem Ausbruch aus ihrer mit Elektrozaun gesicherten Weide in Königsdorf wieder eingefangen worden. Wie die Kälber erneut die Weide verlassen konnten und warum auch immer sie in den Stadtbereich Geretsried getrabt sind, konnte nicht geklärt werden - vielleicht lag es an den motivierten „Hütebeamten“…

Die Rinder wurden durch einen Beamten hinsichtlich ihrer Verhaltensweise nachdrücklich belehrt, in der Hoffnung, dass es kein Wiedersehen im Jahr 2018 gibt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd/mh

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser