Städtereise oder Schutzersuchen?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Teisendorf - Nicht schlecht staunte die Polizei, als sie im Railjet einen Afghanen schnappte. Der "reisefreudige" Mann landete letztlich nicht in Berlin, sondern im Gefängnis:

Die Bundespolizei hat am Dienstag (29. April) einen „reisefreudigen“ Afghanen beim Amtsgericht Laufen vorgeführt. Der 27-Jährige war ohne die erforderlichen Papiere mit dem Zug aus Österreich gekommen. Auf Höhe Teisendorf endete seine Fahrt. Ermittlungen zufolge hatte er bereits zehnmal in unterschiedlichen europäischen Ländern um Asyl ersucht. Sein nächstes Ziel: Berlin.

Freilassinger Bundespolizisten kontrollierten den jungen Mann im RailJet von Salzburg nach München. Da er sich nicht ausweisen konnte, musste er den Beamten zum Revier folgen. Dort offenbarte der Abgleich seiner Fingerabdrücke, dass er seit 2009 bereits zehn Asylanträge in verschiedenen Ländern gestellt hatte. Seine „Städtereise“ führte ihn dabei unter anderem in die Schweiz, nach Ungarn, Luxemburg, Frankreich und Österreich. Zu den Gründen für seine „Reisefreude“ befragt, gab der afghanische Staatsangehörige an, zuletzt in einem kleinen österreichischen Dorf einquartiert worden zu sein. Nun wolle er aber lieber in der Großstadt Berlin wohnen. Seine Asylanträge seien bisher fast allesamt abgelehnt worden. Nur in Frankreich hätte man ihm Asyl gewährt, nicht aber für die von ihm geforderte Dauer von mindestens zehn Jahren. Für den Fall, dass er auch in Berlin nicht bleiben könne, würde er sein Glück in Dänemark versuchen. Daran könne ihn niemand hindern.

Sein neuerliches Asylgesuch für Deutschland fand keine Beachtung. Da sich der Afghane in Niederösterreich im laufenden Asylverfahren befindet, wird er schon bald dorthin zurückkehren müssen. Aufgrund der Ankündigung, die Reise Richtung Norden fortzusetzen, entschied der Richter des Laufener Amtsgerichts, den 27-Jährigen bis zu seiner Übergabe an die österreichischen Behörden in die Justizvollzugsanstalt Mühldorf einzuliefern. Die Bundespolizei zeigte den "Asyltouristen" wegen unerlaubter Einreise an und brachte ihn in die Haftanstalt.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser