Unfassbare Geschichte aus Neuseeland

Bekiffter bricht in Zoo ein - Affen prügeln ihn krankenhausreif

+

Wellington - Das war mal ein "Ausflug", der mehr als gründlich schief ging. Bei einem Einbruch in einen Zoo wollte John Owen C. eigentlich einen Affen klauen. Stattdessen landete er jedoch im Krankenhaus:

Der 23-Jährige war im April diesen Jahres in den Tierpark der neuseeländischen Stadt eingebrochen, um dort ein vermeintlich kleines, niedliches Äffchen für seine Freundin zu "besorgen". Das erklärte der Mann nun in dem Prozess gegen ihn, wie die Berliner Zeitung berichtet.


Allerdings endete das Ganze mit einem Desaster: John Owen C. sei ziemlich bekifft gewesen, als es zu dem Einbruch kam. Er könne sich nur noch erinnern, dass er erst durch ein unbewachtes Tor marschiert sei und dann zwei Vorhängeschlösser geknackt habe. Was dann im Affengehege genau passiert sei, wisse er nicht mehr...

Gebrochenes Bein und kaputte Zähne

Das liegt vermutlich daran, dass John von den Affen eine ordentliche "Abreibung" verpasst bekommen hat. Denn die nach dem Einbruch verstörten Tiere hätten ihren Artgenossen sehr temperamentvoll verteidigt. Sie gingen auf John los, brachen ihm ein Bein, verpassten im einen verstauchten Knöchel und schlugen ihm zwei Zähne aus. Dies berichten mehrere neuseeländische Medien übereinstimmend.


Richter Bill Hastings vom Wellington District Court hatte übrigens ebenfalls kein Mitleid und verdonnerte John nach dem Prozess zu einer Gefängnisstrafe von zwei Jahren und sieben Monaten. Zur Begründung hieß es unter anderem, der Mann hätte des Leben des Affen gefährdet, wenn der Diebstahl erfolgreich gewesen wäre.

mw

Quelle: rosenheim24.de

Kommentare