Münchens kurioseste Fahndung

"Mit Gewehr in der Pfote" - Wer hat diesen Hasen gesehen?

+
  • schließen

München - Ist es die kurioseste Fahndung der Münchner Polizei überhaupt? Seit Sonntag wird nach einem ausgestopften Hasen, der im Donisl geklaut wurde, gesucht. Die Fahndungs-Beschreibung:

Am Sonntag, 24.09.2017, um 00.00 Uhr, befand sich eine fünfköpfige Personengruppe, offensichtlich argentinischer Herkunft, in einer Gaststätte in der Weinstraße.

In einem unbeobachteten Moment gelang es einem der Männer einen ausgestopften Feldhasen samt kleinem Ziergewehr zu entwenden.

Erst nachdem die Personengruppe das Lokal verlassen hatte, fiel das Fehlen des Nagetiers auf. Der Hasenliebhaber konnte sich unerkannt entfernen.

So werden Hase und Täter beschrieben

Beschreibung: Ausgestopfter Hase, braun, mit Gewehr in der Pfote, ca. 60 cm hoch, Gewehr ca. 40 cm lang, auf Holzsockel, Hut, Rucksack und Gürtel.

Täterbeschreibung: Männlich, ca. 30 Jahre alt, kräftige Erscheinung, braune Haare; trug einen Pullover mit der gelben Aufschrift „Boca“ (argentinischer Fußballclub)

Zeugenaufruf: 

• Wer hat in den Nacht- bzw. sehr frühen Morgenstunden des Sonntag, 24.09.2017 eine Gruppe von Männern in der Fußgängerzone beobachtet, die einen ausgestopften Feldhasen mit Ziergewehr als "Trophäe" mit sich führten? 

• Die Personen trugen alle Pullover mit der Aufschrift "Boca". Hierbei handelt es sich um einen argentinischen Fußballclub. 

• Ist bekannt, wo die Männer derzeit nächtigen? 

• Es dürften Oktoberfestbesucher sein.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 62, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München/mh

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser