Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach über einem Monat!

Häftling will sein Gebiss von der Rosenheimer Polizei zurück

Kreuth/Rosenheim - Am 12. Mai nahmen die bayerischen Schleierfahnder der Polizeifahndungsstation Kreuth auf der Autobahn auf Höhe Seehammer See einen 57 jährigen Italiener fest. Jetzt meldete sich der Mann wieder bei den Beamten.

Er wurde wegen diverser Diebstahlsdelikte mit mehreren Haftbefehlen der Staatsanwaltschaft Düsseldorf, München und Traunstein gesucht und führte zudem ein Auto, das zur Zwangsentstempelung aufgeschrieben und der TÜV-Stempel total gefälscht war.

Zum Abbüßen seiner Haftstrafen wurde er in die nächstgelegene Justizvollzugsanstalt eingeliefert. 

Am 16. Juni, also über einen Monat nach seiner Festnahme, meldete er sich telefonisch aus dem Gefängnis. Grund: Er forscht  nach dem Verbleib seines Gebisses und könne es nicht finden. 

Als letzte Möglichkeit bliebe sein Festnahmeort. Er bat darum, die Dienststelle der Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim abzusuchen, um festzustellen, ob dort ein herrenloses Gebiss herumliegt. 

Warum er seine Ersatzzähne erst nach einem Monat vermisst, konnte oder wollte er nicht erklären.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Kommentare