Er ist kein unbeschriebenes Blatt

15-Jähriger erschleicht sich Ferrari und prescht quer durch Österreich

  • schließen

Steiermark/Wien - Ein Ferrari-Dieb beschäftigt derzeit die österreichische Polizei. Das Kuriose: Der Langfinger ist erst 15 Jahre alt - und kein unbeschriebenes Blatt.

Bei einem Autohändler in der Steiermark entdeckte der Jugendliche den Luxusschlitten. Er sei souverän aufgetreten, habe sich als Millionärssohn ausgegeben. "Der junge Mann zeigte mir Fotos von 'seinen' Sportwagen und erzählte, er sei ein enger Verwandter eines bekannten Wiener Gastronomen", äußerte der Verkäufer gegenüber heute.at. So habe der Autohändler keinen Verdacht geschöpft und dem Teenager, der ein falsches Geburtsdatum angab, das Auto für 180.000 Euro verkauft. 

Der Luxuswagen hätte laut Kaufvertrag erst in der darauffolgenden Woche an den minderjährigen Kunden ausgeliefert werden sollen, doch solange wollte der nicht warten, stieg in den Ferrari 458 Italia und brauste davon. Mit 566 PS unter der Haube sei der 15-Jährige dann auf der A2 quer durch Österreich nach Wien geprescht. Da der Verkäufer den Diebstahl bei der Polizei anzeigte, wurde umgehend eine bundesweite Fahndung eingeleitet.

In Wien wurde die Karosse schließlich wegen Falschparkens abgeschleppt, der 15-Jährige - weil er seinen richtigen Namen im Kaufvertrag angab - ausgeforscht und festgenommen. Er sitzt nun in U-Haft. Der Teenager aus Niederösterreich sei aber kein unbeschriebenes Blatt, so heute.at weiter. Im April habe er versucht, mit einem Flugzeug abzuheben. Erst kurz vor dem Start wurde er gestoppt.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser