IQ-Test

Zwei Drittel aller Menschen lösen dieses Rätsel falsch

Ein bisschen Gehirnjogging gefällig? Dann knacken Sie doch dieses verzwickte Rätsel. Hundertausende haben es bereits versucht - die meisten schaffen es nicht. 

Ganz schön knifflig: Für dieses Rätsel müssen Sie alle Gehirnzellen an den Start bringen, denn die Lösung ist verzwickt. 

Laut Brilliant.org sollen sich schon mehr als 300.000 Menschen an dieser Frage die Zähne ausgebissen haben - stolze 63 Prozent lagen falsch, nur 37 Prozent wussten die korrekte Antwort. Können Sie das Rätsel lösen?

IQ-Test: In welcher Box befindet sich das Auto?

Hier sehen Sie die Ausgangslage: Das Auto befindet sich in einer dieser drei Boxen. Doch Achtung:

Von den drei Behauptungen, die in den Boxen zu sehen sind, ist nur eine wahr.

Und das ist auch gut so, denn nur so kommen Sie auf die korrekte Lösung:

Die Auflösung:

Die richtige Antwort lautet: Box 2. 

Sehen wir uns den Lösungsweg einmal genauer an:

  • Das Auto befindet sich in Box 2, da es so nur eine einzige wahre Behauptung gibt, nämlich die von Box 3: "Das Auto ist nicht in Box 1."
  • Wäre das Auto in Box 1, gäbe es zwei korrekte Behauptungen, was laut der Regel nicht sein darf:
    - Box 1: "Das Auto ist in dieser Box" und
    - Box 2: "Das Auto ist nicht in dieser Box."
  • Auch wenn das Auto in Box 3 wäre, gäbe es zwei richtige Behauptungen:
    - Box 2: "Das Auto ist nicht in dieser Box"
    - Box 3: "Das Auto ist nicht in Box 1."

Weitere Rätsel:

Auch andere Rätsel bereiteten unseren Lesern bereits Kopfzerbrechen. Wer diese drei Fragen beantworten kann, soll sogar richtig intelligent sein. Ob Sie tatsächlich schlauer als Ihre Kollegen sind, zeigt ein Punkte-Test, der schnelles analytischen Denken voraussetzt

Richtig knifflig wird es bei diesem Test: Wie viele Dreiecke finden Sie?

Von Andrea Stettner

Zehn Karriere-Tipps von einem großen Unternehmer unserer Zeit

Rubriklistenbild: © pixabay

Zurück zur Übersicht: Karriere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser