Erfolg im Job

Fünf Psycho-Tricks, mit denen Sie bekommen, was Sie wollen

Erfolgreiche Menschen haben eines gemeinsam: Sie wissen, wie sie andere Menschen überzeugen. Ein Karriere-Coach verrät, wie jeder zum Charismatiker werden kann.

Manche Menschen scheinen von Haus aus mit einer besonderen Anziehungskraft gesegnet zu sein: Wenn sie den Raum betreten, wenden sich alle ihnen zu und hören, was sie zu sagen haben. Dieses Charisma hilft im Job ungemein, das zu bekommen, was man möchte - und so erfolgreich zu sein.

Sie gehören leider nicht zu diesen Menschen? Dann helfen Ihnen ein paar einfache Tricks, mit denen Sie Ihre Mitmenschen von sich überzeugen können. 

Menschen fallen immer wieder auf die selben Dinge herein

Bestsellerautor und Erfolscoach Adel Abdel-Latif beschreibt in seinem Buch "Die Karriere-Sau", wie Sie ihr Umfeld ganz subtil zu Ihren Gunsten beeinflussen. Schließlich fallen auch die intelligentesten Menschen immer wieder auf die selben Dinge herein. 

Mit diesen Tricks bekommen Sie, was Sie wollen:

Im Gespräch mit dem Online-Portal Businessinsider verrät der Buchautor seine fünf besten Tricks.

1. Seien Sie sympathisch

Charismatiker sind vor allem eins: unglaublich sympathisch. Aber wann empfinden wir Menschen als sympathisch ? Laut Abdel-Latif braucht es dafür diese Punkte:

  • Attraktivität
  • Positivität
  • Ähnlichkeit
  • Komplimente

Dabei geht es nicht darum, im typischen Sinne "attraktiv", also schön zu sein, wie der Buchautor erklärt: „Es geht vielmehr um die Ausstrahlung. Und die bekommt man unter anderem durch die Kleidung, den Style oder auch durch die Art, wie man spricht.“ Er unterscheide zwischen Model und Rockstar: Während sich das Model klassisch schön kleide, falle der Rockstar durch einen extravaganten, wilden Style und zersauste Haare auf. "Dieser Freak macht neugierig und zieht die Leute so in seinen Bann.“

Ebenfalls schön und vor allem positiv wirkt ein aufrichtiges Lächeln - eines, bei dem die Augen mitstrahlen. „Viele Leute unterschätzen das", erklärt Abdel-Latif: "Ein Grinsen, das die Augen nicht erreicht, wirkt genau gegenteilig: Es ist gekünstelt und macht euch unsympathisch.“ Dieses Lächeln können Sie ganz einfach vor dem Spiegel üben.

Was Sie sich sicher auch schon einmal gedacht haben: Menschen, die uns ähnlich sind, wirken auf uns gleich viel sympathischer.  Das können die gleichen Hobbies sein oder die gleiche Einstellung gegenüber bestimmten Dingen. "Darum ist es auch in der Geschäftswelt wichtig, sich mit den privaten Interessen des Gegenübers zu beschäftigen", verrät der Erfolgscoach. Lenken Sie Job-Gespräche also gerne in eine persönliche Richtung und sprechen Sie Gemeinsamkeiten an.

Auch Komplimente sorgen dafür, dass Sie sympathischer wirken. Dabei sollten Sie es jedoch nicht übertreiben, weiß Abdel-Latif: "Ein Kompliment ist immer auf etwas Faktisches bezogen." Loben Sie also lieber einen gelungenen Vortrag - nicht das Aussehen eines Kollegen oder einer Kollegin. Das werde schnell als "Arschkriecherei" empfunden. 

2. Eine Hand wäscht die andere

Kennen Sie den Begriff "Reziprozität"? Er bedeutet, dass Siefür einen Gefallen einen Gegengefallen einfordern - "eine Hand wäscht die andere". "Bei charismatischen Erfolgsmenschen ist dieses Geben und Nehmen Gang und Gäbe", weiß der Erfolgscoach. 

Nicht ohne Grund: Laut dem News-Portal BusinessInsider.de ist dieses Prinzip besonders mächtig, da es den anderen in der eigenen Schuld stehen lasse. Aber bitte nicht mit der Dampfhammer-Methode - ein gewisser Charme gehört hier schon dazu, wenn Sie nicht unhöflich oder dreist wirken wollen.

3. Autorität statt Spaß

Guter Humor kommt zwar bei vielen Menschen gut an. Aber wer ständig nur am Witze reißen ist, nimmt niemand mehr ernst. Stattdessen sollten Sie lieber an Ihrer Autorität arbeiten. "Zum Beispiel, indem ihr den Raum einnehmt, in der Mitte des Raumes steht und eine bestimmte Dynamik ausstrahlt", verrät der Bestsellerautor. 

Auch ein klares "Nein" wirke Wunder. „Wer immer mit der Herde mitgeht, wird nie zum Alphatier aufsteigen“, macht Abdel-Latif deutlich. Das bedeutet: Sagen Sie immer deutlich Ihre Meinung, auch wenn ihre Kollegen anderer Auffassung sind. 

4. Was andere gut finden, ist gut

Menschen sind Herdentiere: Was andere gut finden, muss gut sein - deshalb finden wir es auch gut. Das Prinzip der sozialen Bewährtheit wird gerne für Werbezwecke genutzt ("Millionen Hausfrauen können nicht irren"). Aber auch in der Geschäftswelt können Sie dieses Prinzip laut Abdel-Latif anwenden.

Wenn Sie sich auf eine neue Stelle bewerben, überzeugen Sie Ihren potentiellen Arbeitgeber mit einer tollen Referenz einer einflussreichen Person. Falsche Bescheidenheit ist hier fehl am Platz - „Ihr dürft euch schon in diesem Licht sonnen“, rät der Autor.

Wie Sie eine richtig tolle Bewerbung schreiben, lesen Sie hier.

5. Machen Sie sich rar

"Willst du gelten, mach dich selten" - dieses Sprichwort gilt auch im Job. Wer nicht jedes mal mit den Kollegen in die Kantine geht oder nicht an jedem Meeting teilnimmt, wirkt auf andere gleich viel interessanter. 

Dasselbe gelte laut Abdel-Latif für WhatsApp-Nachrichten oder E-Mails, wenn man nicht sofort darauf antwortet: "Dadurch demonstriert man Zeitknappheit, was wiederum interessant macht, da sich die anderen um eine Audienz bei euch bemühen müssen."

Zum Weiterlesen: Erfolgsautor Abdel-Latif verrät, wie Sie im Job schneller aufsteigen. Außerdem: Welche Fehler Reiche niemals machen würden.

Von Andrea Stettner

Zehn stressfreie Jobs, in denen Sie gut verdienen

Video: Die fünf Psychotricks der Frauen

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © pixabay

Zurück zur Übersicht: Karriere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser