So wird's nichts mit der Beförderung

Drei Fehler, die erfolglose Mitarbeiter ständig machen

+
Kommt endlich die Beförderung? Wer beruflich aufsteigen will, sollte diese Fehler vermeiden.

Sie denken, die nächste Beförderung kommt bestimmt irgendwann? Wer so denkt, geht sicher leer aus. Erfolglose Mitarbeiter machen immer wieder die selben Fehler.

May Busch weiß, wie man erfolgreich aufsteigt. Die Amerikanerin hat bereits satte zehn Mal eine Beförderung kassiert. Jetzt will sie ihre Erfahrung mit anderen teilen.

Welche Fehler man bei der Beförderung vermeiden sollte

In einem Gastbeitrag für das Wirtschaftsmagazin Forbes berichtet May aus ihrem harten Arbeitsalltag - und wie sie es geschafft hat, so oft befördert zu werden. Dabei es lief nicht immer so gut für die Beraterin von Führungskräften. 

  • Den größten Fehler, den sie früher gemacht habe, sei es unauffällig zu bleiben: "Die Strategie, die Füße still zu halten und kein Aufsehen zu erregen, hat sich in meinem Fall negativ ausgewirkt. Niemand wusste, wer ich war", erzählt die erfolgreiche Geschäftsfrau. Und so arbeitet man stets unter dem Radar der Führungskräfte - keine Chance auf Beförderung! 
  • Außerdem reiche es nicht aus, seine Aufgaben hervorragend zu machen. Vielmehr müsse man mit zusätzlichem Engagement hervorstechen, die für die höhere Position relevant sei. Man müsse eben "den Leuten zeigen, dass man das Potential hat, den nächsten Schritt zu gehen", so Busch.
  • Sie denken, dass Sie sich immer von ihrer besten Seite zeigen? So sehen Sie das vielleicht, aber nicht unbedingt Ihr Chef. Laut Busch müsse man seine Außenwahrnehmung immer wieder selbst in Frage stellen, um bei der nächsten Beförderung nicht leer auszugehen.

Mehr dazu: Sie wollen Erfolg haben? So kommen Sie aus Ihrer Komfortzone.

Von Andrea Stettner

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Zurück zur Übersicht: Karriere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser