Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neue Umfrage

Bachelor-Abschluss: Nicht überall gern gesehen

+
Als Bachelor im Beruf durchstarten? Der Abschluss wird von den deutschen Firmen sehr unterschiedlich bewertet.

Der Bachelor-Universitätsabschluss kommt in deutschen Firmen sehr unterschiedlich an. 40 Großunternehmen äußerten sich zum Anteil der Bacherlors unter den Neueinstellungen im vergangenen Jahr.

Laut einer Umfrage in 40 Großunternehmen schwankt der Anteil der neuen Mitarbeiter mit dem akademischen Grad Bachelor dort zwischen null und 70 Prozent. Befragt wurden die Konzerne danach, wie hoch der Anteil von Bachelor-Abschlüssen unter den Neueinstellungen 2013 war. Unter den befragten Unternehmen waren alle 30 Dax-Unternehmen.

Wenig Bachelors in Technologie- und Chemiebranche

Bei Firmen wie der Deutschen Bank, der Lufthansa und Bosch liegt der Anteil bei rund einem Drittel bis 40 Prozent, wie das "Handelsblatt" berichtete. Die staatliche Förderbank KfW habe hingegen 2013 keinen Bachelor-Absolventen eingestellt. Bei Technologie- und Chemieunternehmen wie Infineon und Lanxess pendele der Anteil an Bachelors um die zehn Prozent, hieß es.

Sehr hoch sei der Anteil bei der Commerzbank mit fast 50 und der Deutschen Telekom mit fast 70 Prozent. Bei der Deutschen Bank und der Commerzbank erfasste die Zeitung das Traineeprogramm. Da manche Unternehmen demnach aber auch die dual ausgebildeten Bachelor-Absolventen mitzählen, sind die Zahlen nur eingeschränkt direkt vergleichbar.

AFP

Kommentare