Es kommt auf die Hausbank an

Kann man eine Girokarte wieder entsperren?

+
Geht die Girocard verloren, sollte man sie schnellstmöglich sperren lassen. Foto: Federico Gambarini/dpa

Es ist vielen schon passiert: Die Girokarte ist einfach unauffindbar. Zur Sicherheit sollt man sie gleich bei der Bank sperren lassen. Aber ist auch eine Entsperrung möglich, wenn sie plötzlich wieder auftaucht?

Düsseldorf (dpa/tmn) - Wer seine Girokarte nicht mehr findet, sollte sie sofort sperren lassen. Dazu genügt in der Regel ein Anruf bei der kartenausgebenden Bank oder dem zentralen Sperr-Notruf 116 116. Doch was, wenn die Karte wieder auftaucht? Kann die Karte wieder entsperrt werden?

Eine Girokarte lässt sich nur dann wieder entsperren, wenn die Bank diese Möglichkeit anbietet, wie der Bundesverband deutscher Banken erklärt. Dazu müssen sich Verbraucher direkt an ihre Hausbank wenden. Kontaktmöglichkeiten finden sich entweder auf der Homepage des Instituts oder in den Vertragsunterlagen. Kunden einer Filialbank können sich direkt an einen Mitarbeiter vor Ort wenden.

Um die Karte per Telefon oder Internet wieder zu entsperren, brauchen Kunden meist eine Tan-Nummer oder ihre Online-PIN. In der Filiale brauchen Kunden in der Regel ihren Ausweis, um sich zu legitimieren. Bei manchen Geldinstituten ist das Freischalten nur auf dem schriftlichen Weg möglich.

Allerdings: "In der Regel wird von den Kreditinstituten direkt nach der Sperrung der Karte die Neubestellung ausgelöst, damit der Kunde schnell wieder eine neue Karte mit einer neuen PIN erhält", erklärt Bankenverband-Sprecherin Tanja Beller.

"Die Versandzeit liegt wie bei einer Neubestellung in der Regel zwischen 2 bis 3 Werktagen, während die PIN nach weiteren bis zu 5 Werktagen ankommen sollte." Kunden sollten sich in jedem Fall schnellstmöglich an die kartenausgebende Bank wenden, wenn sie eine Sperrung rückgängig machen wollen.

Zurück zur Übersicht: Leben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser