Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rezeptideen mit Schokolade

Was tun mit übrig gebliebener Schokolade? Ideen zur Resteverwertung

Bunter Teller mit Weihnachtsnaschereien.
+
Aus Schokolade lassen sich leckere Desserts und Getränke zaubern.
  • Maria Dirschauer
    VonMaria Dirschauer
    schließen

Haben Sie noch ganz viel Schokolade von Weihnachten übrig und keine Lust, sie so aufzuessen? Versuchen Sie diese leckeren Ideen zur Resteverwertung.

Jedes Jahr das gleiche: Weihnachtsteller, Nikolaus, Geschenke von Freunden und Familie ... Und bevor man sich versieht, hat man jede Menge Schoko-Weihnachtsmänner*, -kugeln und Naschereien übrig, die man spätestens nach Silvester einfach nicht mehr sehen kann. Wenn es Ihnen auch so geht, haben wir hier ein paar Ideen gesammelt, was Sie aus der übrig gebliebenen Schokolade Leckeres zaubern können. Resteverwertung in der Schoko-Edition.

So schmelzen Sie Schokolade richtig: Wasserbad oder Mikrowelle?

Für unsere Rezeptideen müssen Sie die Schoko-Nikoläuse und Co. zunächst einschmelzen. Achten Sie auf die Mengenangaben, je nachdem, wie viele Reste Sie übrig haben, brauchen Sie mehr oder weniger Schokolade. Am besten klappt das Schokolade-Einschmelzen über einem heißen Wasserbad.

  • Geben Sie in einen Topf heißes Wasser und hängen Sie einen kleineren Topf oder eine hitzebeständige Schüssel (werblicher Link) aus Metall oder Glas hinein. Es darf kein Wasser in die Schüssel oder den Topf mit der Schokolade laufen!
  • Was viele nicht wissen: Das Wasser muss gar nicht kochen, um die Schokolade zu schmelzen, es reicht, wenn Sie heißes Wasser aus dem Wasserkocher verwenden.
  • Hacken Sie die Schokolade klein und geben Sie sie in die Schüssel bzw. den kleineren Topf.
  • Und jetzt heißt es rühren und Geduld haben, bis die Schokolade komplett geschmolzen ist.

Alternativ können Sie die Schokolade auch in der Mikrowelle schmelzen, aber das erfordert ein wenig Übung, sonst brennt sie schnell an oder wird klumpig. Hacken Sie dazu die Schokolade klein und geben Sie sie in ein mikrowellengeeignetes Gefäß. Stellen Sie die Mikrowelle auf maximal 600 Watt und beginnen Sie mit einer Laufzeit von einer Minute. Dann die Schokolade kurz stehen lassen, umrühren und bei Bedarf erneut kurz in die Mikrowelle stellen.

Lesen Sie auch: Bitterschokolade im Test: Diese sechs Produkte enthalten Schadstoffe.

Resteverwertung für Schokolade: Schoko-Crossies selber machen

Die knusprige Leckerei Schoko-Crossies können Sie auch ganz einfach selbst machen. Sie benötigen nur vier Zutaten.

  • 200 g Schokolade (z. B. Schoko-Weihnachtsmänner)
  • 1 EL Butter oder Kokosfett
  • 50 g Cornflakes
  • 50 g gehackte Mandeln

Und so bereiten Sie die selbstgemachten Schoko-Crossies ganz einfach zu:

  1. Hacken Sie die Schokolade grob und schmelzen Sie sie über dem heißen Wasserbad.
  2. Rühren Sie die Butter oder das Kokosfett unter, bis sie/es ebenfalls geschmolzen ist.
  3. Zerbröseln Sie die Cornflakes mit den Händen, mischen Sie sie mit den Mandeln und rühren Sie beides unter die flüssige Schokolade.
  4. Legen Sie ein Blech mit Backpapier aus und setzen Sie mithilfe von zwei Teelöffeln kleine Schoko-Häufchen darauf.
  5. Lassen Sie die Schoko-Crossies für mindestens zwei Stunden trocknen und fest werden.

Dieses Schoko-Crossies-Rezept schmeckt sowohl mit weißer, dunkler und Vollmilchschokolade. Statt Cornflakes können Sie übrigens auch übrig gebliebene Zimtsterne zur Herstellung von Schoko-Crossies verwenden!

Auch lecker: Raclette-Reste lecker verwerten: So müssen Sie nichts wegschmeißen.

Schoko-Weihnachtsmänner verwerten: Heiße Schokolade oder Schoko-Kaffee

Keine Lust mehr, Schokolade zu essen? Aus übrig gebliebenen Schoko-Resten lassen sich auch prima Getränke zaubern. Der Klassiker ist natürlich heiße Schokolade. Dazu müssen Sie einfach eine Tasse Milch oder Pflanzendrink erhitzen und die Schokolade in kleinen Stücken darin schmelzen. Wer mag, kann noch etwas Sprühsahne obenauf setzen und sein Heißgetränk mit Zimt oder Kakaopulver bestreuen.

Heiße Schokolade ist Ihnen zu langweilig? Hier gibt‘s noch ein Rezept für winterlichen Schoko-Kaffee mit Schuss – natürlich nur für Erwachsene. Sie brauchen für zwei Tassen diese Zutaten:

  • 50 g Schokolade (z. B. Schoko-Weihnachtsmänner)
  • 200 ml Milch
  • 1 EL Honig
  • 125 ml frisch gekochter Kaffee
  • 2 EL Rum (nach Belieben)
  • Kakaopulver zum Bestäuben

Und so machen Sie den Schoko-Kaffee mit Schuss selbst:

  1. Hacken Sie die Schokolade klein, geben Sie sie mit der Hälfte der Milch in einen Topf und erhitzen Sie sie bei mittlerer Hitze, bis sich die Schokolade aufgelöst hat.
  2. Rühren Sie den Honig und den Kaffee unter die Schokomilch, nach Belieben auch den Rum.
  3. Erhitzen Sie die restliche Milch in einem zweiten Topf, aber lassen Sie sie nicht aufkochen. Schäumen Sie die Milch mit dem Milchaufschäumer oder Handmixer auf.
  4. Füllen Sie den Schoko-Kaffee in Tassen, geben Sie den Milchschaum darauf und bestäuben Sie ihn mit Kakaopulver.

Weitere Ideen, um Reste von Schoko-Weihnachtsmännern und Co. zu verwerten, sind: Schokofondue, Schoko-Kuchen, Rotweinkuchen, gegrillte Banane mit Schokolade, Schokosauce für Eisbecher oder Churros, Schokopudding, Schokocreme-Aufstrich. (mad) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Weiterlesen: Schokolade im Gefrierfach? Darum sollten Sie Ihre Süßigkeiten sofort rausnehmen.

Ein Riesen-Cookie aus der Pfanne

Der Hafer-Orangen-Cookie wird zunächst für zehn Minuten ohne Deckel gebacken. Dann kommt Frischkäse hinzu und für weitere fünf Minuten der Deckel drauf. Schließlich muss der Keks bei geschlossenem Deckel für 15 Minuten abkühlen. Foto: Akiko Ida/Jan Thorbecke Verlag/dpa-tmn
Der Hafer-Orangen-Cookie wird zunächst für zehn Minuten ohne Deckel gebacken. Dann kommt Frischkäse hinzu und für weitere fünf Minuten der Deckel drauf. Schließlich muss der Keks bei geschlossenem Deckel für 15 Minuten abkühlen. Foto: Akiko Ida/Jan Thorbecke Verlag/dpa-tmn © Akiko Ida
Der Cookie aus der Pfanne ist mit Schokolade und Haselnüssen verfeinert und passt garantiert in keine Keksdose. Foto: Akiko Ida/Jan Thorbecke Verlag/dpa-tmn
Der Cookie aus der Pfanne ist mit Schokolade und Haselnüssen verfeinert und passt garantiert in keine Keksdose. Foto: Akiko Ida/Jan Thorbecke Verlag/dpa-tmn © Akiko Ida
Der Riesenkeks, amerikanisch auch Skillet Cookie genannt, wurde mit Birnen und Haselnüssen in der Pfanne zubereitet. Foto: Akiko Ida/Jan Thorbecke Verlag/dpa-tmn
Der Riesenkeks, amerikanisch auch Skillet Cookie genannt, wurde mit Birnen und Haselnüssen in der Pfanne zubereitet. Foto: Akiko Ida/Jan Thorbecke Verlag/dpa-tmn © Akiko Ida
Gabriele Frankemölle ist Food-Bloggerin von usa-kulinarisch.de. Foto: gfra/usa-kulinarisch.de/dpa-tmn
Gabriele Frankemölle ist Food-Bloggerin von usa-kulinarisch.de. Foto: gfra/usa-kulinarisch.de/dpa-tmn © gfra
Maren Thobaben arbeitet als Konditormeisterin in Hamburg. Foto: Simone Hawlisch/dpa-tmn
Maren Thobaben arbeitet als Konditormeisterin in Hamburg. Foto: Simone Hawlisch/dpa-tmn © Simone Hawlisch
Cookies aus der Pfanne? In ihrem Rezeptbuch erklärt Sabrina Fauda-Rôle, wie das geht. Foto: Jan Thorbecke Verlag/dpa-tmn
Cookies aus der Pfanne? In ihrem Rezeptbuch erklärt Sabrina Fauda-Rôle, wie das geht. Foto: Jan Thorbecke Verlag/dpa-tmn © Jan Thorbecke Verlag
Ein großer Skillet Cookie mit Schokodrops in der Pfanne und zwei Mini Cookies - köstlich mit Vanilleeis. Foto: gfra/usa-kulinarisch.de/dpa-tmn
Ein großer Skillet Cookie mit Schokodrops in der Pfanne und zwei Mini Cookies - köstlich mit Vanilleeis. Foto: gfra/usa-kulinarisch.de/dpa-tmn © gfra

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Kommentare