Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vielseitige Mittel im Haushalt

Natron, Backpulver und Soda: Das sind die wichtigsten Unterschiede

Zu sehen ist ein weißer Holztisch auf dem zwei Löffel liegen, die mit weißem Pulver befüllt sind (Symbolbild).
+
Natron, Backpulver und Soda sehen sich zum Verwechseln ähnlich (Symbolbild).
  • Anna Katharina Küsters
    VonAnna Katharina Küsters
    schließen

Fast jeder Gartenfreund hat Natron, Backpulver oder Soda schon einmal verwendet. Sei es beim Backen, Kochen oder Putzen. Doch es gibt wichtige Unterschiede zwischen den drei Pulvern.

München – Äußerlich sind die drei weißen Pulver nicht zu unterscheiden. Sowohl Natron als Backpulver und Soda sind in geriebener, pulverisierter Form erhältlich und im Haushalt vielfältig einsetzbar. Doch identisch sind Natron, Backpulver und Soda nicht, auch wenn die Namensgebung auf den Verpackungen dies manchmal suggerieren*, wie auch 24garten.de* berichtet.

Natron trägt in seiner langen Form auch den Namen Natriumhydrogencarbonat. Fügen Gartenfreunde es dem frisch zubereiteten Teig zu, lockert Natron das Gebäck. Laut der Verbraucherzentrale Bayern ist dies eine die chemische Reaktion des Natronpulvers, sobald es mit Feuchtigkeit wie Wasser und Säure in Berührung kommt. Denn dann entstehen kleine Gasblasen, die den Teig auflockern. Säure erhält ein Teig beispielsweise, wenn Bäckerinnen und Bäcker dem Teig Joghurt hinzugeben.

Die Einsatzgebiete des Natrons sind geklärt. Doch häufig kommt es zu Verwechslungen mit Backpulver. Der wichtigste Unterschied zwischen Natron und Backpulver ist: Natron ist ein Bestandteil des Backpulvers. Nutzen Bäckerinnen und Bäcker also nur Natron, lockert das zwar den Teig. Jedoch braucht es für den sogenannten Treib-Effekt das Backpulver.

Soda hat im Essen nichts zu suchen. Denn es ist chemisch zwar verwandt mit Natron, jedoch reizt es bei falscher Anwendung unsere Schleimhäute und kann das Atmen erschweren. Umso nützlicher ist Soda, das auch den Namen Natriumcarbonat trägt, beim Putzen. Denn es bleicht nicht nur grau angelaufene Kleidungsstücke, sondern ist auch eine gute Beigabe zum normalen Waschmittel. *24garten.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare