Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kochzutat

Maisstärke oder Speisestärke: Das ist der Unterschied

Maisstärke auf einem Kochlöffel aus Holz. (Symbolbild)
+
Maisstärke ist aus Maiskörnern gewonnene Speisestärke. (Symbolbild)

Als Bindemittel für Saucen, Suppen oder für Puddings und Cremes kommt man nicht an ihr vorbei: Stärke. Doch was ist der Unterschied von Maisstärke und Speisestärke?

München – Die meisten haben Speisestärke im Vorratsschrank und verwenden sie relativ häufig. Darauf, welche Stärke genau im Einkaufswagen landet, achten die wenigsten. Dabei gibt es sogar in jedem Supermarkt ein breites Repertoire an den verschiedenen Bindemitteln.
Auf 24garten.de erfahren Sie, worin sich Speisestärke, Maisstärke und Co. unterscheiden*.

Speisestärke ist der Sammelbegriff für Stärkemehle. In den meisten Speisestärken steckt bei einem Blick auf die Zutatenliste ausschließlich Maisstärke. Modifizierte Stärke, auch als E1422 bekannt, hingegen ist ein chemisches Produkt, das zwar unbedenklich sein soll, aber trotzdem nicht übermäßig verzehrt werden sollte. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare