Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eiskalte Methoden

Getränke kühlen in Rekordzeit: Dieser Trick sorgt für kaltes Bier in zwei Minuten

Welche verschiedenen Methoden es gibt, um Getränke zu kühlen und was Sie tun können, wenn es besonders schnell gehen muss, erfahren Sie hier.

Endlich ist die wärmere Jahreszeit da, die Tage werden angenehmer und länger. Man verbringt wieder mehr Zeit auf dem Balkon oder im Garten. Was bei gutem Wetter draußen nicht fehlen darf: ein leckeres Kaltgetränk. Bier, Limonade, Wein* oder einfach Wasser: Was sie trinken wollen, ist Ihnen überlassen – wir verraten Ihnen, wie Sie das Getränk der Wahl kühl bekommen. Dazu gibt es verschiedene Methoden und Tricks – je nachdem, wie eilig Sie es haben.

Getränke kalt stellen im Kühlschrank

Der Klassiker zum Kühlen von Getränken (und Lebensmitteln) ist natürlich der Kühlschrank. Nicht umsonst lagern viele Menschen ihre Getränke darin. Wenn Sie gleich mehrere Flaschen oder Dosen zum Abkühlen hineinstellen, sollten Sie ein paar Zentimeter Abstand dazwischen lassen, damit sie auf einer möglichst großen Fläche ihre Wärme an die kältere Kühlschrank-Luft abgeben können. Außerdem sollten Sie, wenn Sie die Wahl haben, die Getränke lieber auf einen Gitterboden anstatt auf eine Glasunterfläche stellen.

Lesen Sie auch: Ohne Eiswürfel: Dieser geniale Trick hält Ihren Weißwein kühl.

Getränke kühlen im Gefrierschrank: Viele machen eine Sache falsch

Noch schneller als im Kühlschrank geht das Kühlen im Gefrierfach oder Tiefkühlschrank. Kennen Sie den Trick, eine Dose oder Flasche in ein feuchtes Tuch einzuwickeln, bevor sie sie hineinstellen? Das können Sie ab sofort bleiben lassen, denn das Tuch beschleunigt die Kühlung überhaupt nicht. Im Gegenteil: Das Kühlfach verbraucht etwas mehr Energie, um zusätzlich dem Küchentuch Wärme zu entziehen. Das feuchte Tuch sorgt zudem für Eisbildung, was Ihr Gefrierfach schneller vereisen lässt.

Der Klassiker: Getränke für eine Party in der Badewanne kühlen

Die altbekannte Methode, Bier und Co. bei einer Party in der Badewanne mit kaltem Wasser zu lagern, hat durchaus ihre Berechtigung. Die Getränke werden hier schneller kalt als im Kühlschrank, weil die Flaschen ihre Wärme zwanzigmal schneller an Wasser abgeben können als an Luft. Tipp: Wenn Sie viele Flaschen in der Badewanne kühlen, sollte das Leitungswasser in regelmäßigen Abständen erneuert werden, damit es auch richtig kalt bleibt. Ansonsten können Sie auch zusätzlich Eiswürfel in die Badewanne geben.

Auch interessant: Rotwein gekühlt trinken: Warum das kein Verbrechen ist.

Getränke kühlen in Rekordzeit – Trick, wenn‘s mal schnell gehen soll

Wenn Sie eine einzelne Flasche Bier oder Wein mal schnell abkühlen wollen – etwa weil Sie es zuvor vergessen haben und gerade im Sommer mag ja nun wirklich niemand warmes Bier oder warmen Wein trinken –, können Sie diesen Trick anwenden:

  • Geben Sie in einen Kübel bzw. Flaschenkühler Wasser sowie Eis.
  • Jetzt kommt der Trick: Geben Sie zusätzlich Salz dazu – am besten 1 kg Salz auf 2 Liter Eiswasser.
  • Das Salz senkt den Gefrierpunkt, sodass das Kühlwasser auf deutlich unter 0 °C gebracht wird: Ihr Getränk sollte nach 2-3 Minuten schon angenehm kühl sein.

Wegen des sehr hohen Salzverbrauchs für diesen Trick sollten Sie es aber eher als eine Notlösung ansehen und nicht zur regelmäßigen Methode zum Getränkekühlen machen. (mad) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Weiterlesen: Tipps gegen vereisten Gefrierschrank: So tauen Sie einfach ab und sagen dem Eis den Kampf an.

Schauen Sie schnell in Ihren Kühlschrank: Diese Lebensmittel müssen raus

Äpfel bleiben knackiger und geschmackvoller, wenn Sie sie dunkel und kühl aufbewahren. Der Kühlschank ist zu kalt. Außerdem entströmt Äpfeln Methylen. Dieses Gas lässt viele Obst- und Gemüsesorten in der Umgebung schneller verderben.
Äpfel bleiben knackiger und geschmackvoller, wenn Sie sie dunkel und kühl aufbewahren. Der Kühlschank ist zu kalt. Außerdem entströmt Äpfeln Methylen. Dieses Gas lässt viele Obst- und Gemüsesorten in der Umgebung schneller verderben. © Pixabay
Knoblauch verliert im Kühlschrank seinen Geschmack und gibt ihn unglücklicherweise an alles ab, was sich in seiner Nähe befindet.
Knoblauch verliert im Kühlschrank seinen Geschmack und gibt ihn unglücklicherweise an alles ab, was sich in seiner Nähe befindet. © Pixabay
Basilikum liebt die Wärme und wird im Kühlschrank geschmacklos. Kaufen Sie ihn im Topf, oder stellen Sie ihn in ein Glas mit frischem Wasser.
Basilikum liebt die Wärme und wird im Kühlschrank geschmacklos. Kaufen Sie ihn stattdessen im Topf, oder stellen Sie ihn in ein Glas mit frischem Wasser. © Pixabay
Sie denken vielleicht, dass Brot im Kühlschrank länger frisch bleibt, aber das Gegenteil ist der Fall: Es trocknet schneller aus. Bewahren Sie es stattdessen in einem Brotkasten auf.
Sie denken vielleicht, dass Brot im Kühlschrank länger frisch bleibt, aber das Gegenteil ist der Fall: Es trocknet schneller aus. Bewahren Sie es stattdessen in einem Brotkasten auf. © Pixabay
Kaffeepulver sollten Sie in einem luftdichten Behälter außerhalb des Kühlschranks aufbewahren. Es nimmt schnell fremde Gerüche und Feuchtigkeit auf. Kaffeebohnen können Sie dagegen in kleinen Mengen einfrieren.
Kaffeepulver sollten Sie in einem luftdichten Behälter außerhalb des Kühlschranks aufbewahren. Es nimmt schnell fremde Gerüche und Feuchtigkeit auf. Kaffeebohnen können Sie dagegen in kleinen Mengen einfrieren. © Pixabay
Honig hält sich ewig ohne Kühlung. Im Kühlschrank kristallisiert er nur und lässt sich unmöglich aufs Brot schmieren.
Honig hält sich ewig ohne Kühlung. Im Kühlschrank kristallisiert er nur und lässt sich unmöglich aufs Brot schmieren. © Pixabay
Steinobst wie Pfirsiche, Pflaumen und Co. können Sie bei Zimmertemperatur aufbewahren. Besonders Kirschen leiden im Kühlschrank.
Steinobst wie Pfirsiche, Pflaumen und Co. können Sie bei Zimmertemperatur aufbewahren. Besonders Kirschen leiden im Kühlschrank. © Pixabay
Öl verfestigt sich und wird trüb im Kühlschrank. Nur Nussöle sollten kalt aufbewahrt werden.
Öl verfestigt sich und wird trüb im Kühlschrank. Nur Nussöle sollten kalt aufbewahrt werden. © Pixabay
Auch Zwiebeln verlieren im Kühlschrank einen Großteil ihres Geschmacks.
Auch Zwiebeln verlieren im Kühlschrank einen Großteil ihres Geschmacks. © Pixabay
Die Kälte im Kühlschrank verwandelt die Stärke in Zucker. Das Ergebnis: Die Kartoffeln schmecken seltsam. Dieser Zucker wird beim Braten und Frittieren dann auch noch in das krebserregende Acrylamid umgewandelt. Also ein doppeltes Nein.
Die Kälte im Kühlschrank verwandelt die Stärke in Zucker. Das Ergebnis: Die Kartoffeln schmecken seltsam. Dieser Zucker wird beim Braten und Frittieren dann auch noch in das krebserregende Acrylamid umgewandelt. Also ein doppeltes Nein. © Pixabay
Auch Gewürze verlieren im Kühlschrank ihr Aroma und damit eigentlich auch ihren ganzen Sinn.
Auch Gewürze verlieren im Kühlschrank ihr Aroma und damit eigentlich auch ihren ganzen Sinn. © Pixabay
Sojasoße ist so salzig, dass sie sich auch ohne Kühlung ewig hält. Bewahren Sie sie also einfach im Küchenschrank auf.
Sojasoße ist so salzig, dass sie sich auch ohne Kühlung ewig hält. Bewahren Sie sie also einfach im Küchenschrank auf. © Pixabay
Tomaten werden im Kühlschrank weich und büßen ihr herrliches Aroma ein.
Tomaten werden im Kühlschrank weich und büßen ihr herrliches Aroma ein. © Pixabay
Bananen und andere nachreifende Obstsorten haben im Kühlschrank nichts verloren. Die Schale verfärbt sich schneller braun und die Frucht wird ungenießbar.
Bananen und andere nachreifende Obstsorten haben im Kühlschrank nichts verloren. Die Schale verfärbt sich schneller braun und die Frucht wird ungenießbar. © Pixabay
Das mag Sie überraschen, aber Eier müssen erst etwa 18 Tage nach dem Legedatum in die Kühlung. Vorher werden sie von der Citicula geschützt. Kaufen Sie die Eier dagegen gekühlt, müssen Sie sie weiter kühlen.
Das mag Sie überraschen, aber Eier müssen erst etwa 18 Tage nach dem Legedatum in die Kühlung. Vorher werden sie von der Citicula geschützt. Kaufen Sie die Eier dagegen gekühlt, müssen Sie sie weiter kühlen. © Pixabay

Rubriklistenbild: © kaiskynet via www.imago-images.d

Kommentare