Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Reanimation erfolglos

Schlittenfahrer verunglückt tödlich an der Kampenwand

Schlittenfahrer verunglückt tödlich an der Kampenwand

Bierkultur

Aus diesem Grund trinkt man Weißbier nur aus dem Glas

Ein frisches Weißbier aus dem Glas schmeckt herrlich. Warum nicht auch aus der Flasche?
+
Ein frisches Weißbier aus dem Glas schmeckt herrlich. Warum nicht auch aus der Flasche?

Auf Stehpartys, Konzerten, nach Feierabend auf der Parkbank - Bier wird oft und gern direkt aus der Flasche getrunken. Nur Weißbier nicht, dabei ist das Einschenken tückisch.

Weißbier wird besonders in Bayern gerne getrunken, aber nur aus hohen, schlanken Gläsern und niemals direkt aus der Flasche. Das hat etwas mit Bierkultur zu tun, hat aber auch handfeste, praktische und geschmackliche Gründe. Beim Einschenken wird es dann auch noch etwas kompliziert.

Deshalb trinkt man Weißbier nicht aus der Flasche

Zunächst einmal schäumt Weißbier stark - besonders bei den ersten Schlucken aus der Flasche. Wenn man Pech hat, landet der Großteil des Bieres also nicht im Mund, sondern auf T-Shirt, Jacke, Schoß oder Boden.

Der zweite, wichtige Grund für das Weißbierglas liegt bei der Hefe. In der Flasche setzt sich diese am Boden ab. Würde man es so trinken, wäre also am Anfang überhaupt keine Hefe im Bier und zum Schluss würde ein unappetitlicher hefiger Rest in der Flasche herumschwappen. Nicht sehr lecker.

Auch interessant: Vollrausch in Rekordzeit - Mann trinkt sechs Bier in 40 Sekunden.

So schenken Sie Weißbier richtig ein

Eine schnelle Variante, die man manchmal in Kneipen sieht, ist, die Flasche einfach komplett kopfüber ins Weißbierglas zu stecken. Diese Variante halten aber die meisten Bierkenner für absolut inakzeptabel weil unhygienisch. Der möglicherweise schmutzige Flaschenhals hängt mitten im Weißbier. Unappetitlich!

So geht es richtig: Halten Sie das Glas schräg (ungefähr im 45 Grad Winkel) und füllen Sie das Weißbier langsam zu zwei Dritteln ein. Schwenken (nicht schütteln) Sie den in der Flasche verbliebenen Rest gründlich, um die Hefe zu lösen und gießen Sie ihn dann auch ins Glas. So verteilt sich die Hefe gleichmäßig über das gesamte Bier. Manche rollen die Flasche zu diesem Zweck auch kurz über den Tisch.

Warum hat das Weißbierglas seine besondere Form?

Die hohe und schlanke Form des Weißbierglases ist nicht nur schön, sondern hat auch einen Zweck. Durch die lange Form perlt die Kohlensäure besonders lange durchs Getränk, bis sie oben ankommt. So bleibt das Bier lange frisch und spritzig. Durch die verhältnismäßig große Öffnung wird der Geruch und Geschmack des Bieres intensiver wahrgenommen.

Lesen Sie auch: Deshalb sollten Sie abgelaufenes Bier nicht wegschütten.

Kommentare