Welt aus, Lieblingsmusik an

Guter Klang für kleine Ohren: Kinderkopfhörer im Test

Kinder können ungestört ihre Lieblingsmusik hören.
+
Kinder können ungestört ihre Lieblingsmusik hören.

Kinder lieben Musik. Damit die Eltern auch mal ihre Ruhe haben und nicht zum wiederholten Male ein- und dasselbe Kinderlied hören zu müssen, empfiehlt es sich dem Nachwuchs eigene Kopfhörer zu schenken.

Für Kinder empfehlen die Tester gepolsterte On-Ear oder Over-Ear-Kopfhörer, die über eine halboffene Bauform verfügen, denn diese bieten einen guten Klang. Außerdem kann der Nachwuchs mit diesen noch akustisch an seiner Umwelt teilnehmen. Die knopfförmigen In-Ear-Kopfhörer beschallen den sensiblen Gehörgang der Kinder direkt. Bei zu viel Lärm können die kleinen Innenohr-Härchen absterben, was sich dann erst im Erwachsenenalter bemerkbar macht. Kontrolletti-Vorwurf hin oder her, die AllesBeste-Redaktion rät den Eltern zu regelmäßigen Kontrolle.

Generelle Faustregel für die passende Lautstärke ist: Können die Eltern problemlos mithören, womit der Nachwuchs sich gerade beschallt, ist es definitiv zu laut. Kann und möchte man nicht ständig den Lärm kontrollieren, empfehlen sich Kinderkopfhörer mit Lautstärkebegrenzung. Kinder- und HNO-Ärzte empfehlen eine Obergrenze von maximal 85 Dezibel. Das entspricht in etwa dem Geräuschpegel eines Bodenstaubsaugers. Eine simple Regel der englischen Selbsthilfeorganisation „Deafness-Research” sorgt für wohlverdiente Ruhephasen der kleinen Lauscher: Höchstens 60 Minuten täglich bei 60 Prozent der maximale Lautstärke.

Kinderkopfhörer im Test: Welche sind empfehlenswert?

Die Tester von AllesBeste haben in Zusammenarbeit mit der Redaktioin 33 Kopfhörer für Kinder getestet. Der Beste ist der Sony MDR ZX-110. Er überzeugt mit seinem zeitlosen Design, soliden Klang und seiner Robustheit. Diese Punkte und der unschlagbar günstige Preis machen ihn zum Testsieger.

Eine weitere Empfehlung ist der JR300 von JBL. Er überzeugt mit glasklarem Sound, bequemen und gut sitzenden Polstern und besitzt eine Dezibel-Begrenzung.

Mehr Informationen und weitere empfehlenswerte Alternativen finden Sie im ausführlichen Test von AllesBeste.

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen. © Pixabay
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen. © Pixabay
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro. © Pixabay
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr. © Pixabay
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat.
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat. © Pixabay
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen.
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen. © Pixabay
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger.
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger. © Pixabay

Kommentare