Treuer Begleiter im Alltag und auf Touren

Gut gepolstert: Fahrradrucksäcke im Test

Fahrradrucksäcke sollten vor allem viel Stauraum bieten und zudem wasserabweisend sein.
+
Fahrradrucksäcke sollten vor allem viel Stauraum bieten und zudem wasserabweisend sein.

Eine Sache vermisst man beim Fahrrad im Vergleich zum Auto besonders: den Stauraum. Damit man mit dem Drahtesel auch das ein oder andere transportieren kann, oder beim Fahrradausflug nicht auf den Proviant verzichten muss, sollte man über die Anschaffung eines Fahrradrucksacks nachdenken.

Ein Fahrradrucksack hat den Vorteil, dass er schnell auf den Rücken geschnallt ist und man am Zielort einfach vom Fahrrad steigen und den Rucksack mitnehmen kann. Fahrradtaschen bieten dieses Feature nicht, sie müssen erst umständlich abmontiert werden und eignen sich dann auch nur bedingt, um auf längeren Ausflüge mitgenommen zu werden.

Die Auswahl an Fahrrad-Rucksäcken ist riesig, wobei sich prinzipiell zwei Kategorien unterscheiden lassen: City- und Tourenrucksäcke. Mit einem Cityrucksack ist man für den kleinen Ausflug in die Stadt oder ins Büro bestens gewappnet. Meist gibt es genug Stauraum, um auch den ein oder anderen Einkauf damit transportieren zu können. Viele Modelle bieten zudem ein Laptopfach. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass dieses nicht nur groß genug für den eigenen mobilen Rechner ist, sondern auch über eine gute Polsterung verfügt.

Tourenrucksäcke hingegen sollten ein wenig mehr Stauraum bieten, um auch für ausgedehnte Ausflüge gerüstet zu sein. Weil man auf einer schönen Fahrradtour nicht unnötig viel Zeit mit der Suche nach bestimmten Gepäckstücken verbringen will, sollte der Rucksack über entsprechend viele Staufächer verfügen, um Schlüssel, Smartphone und Co. nicht am Körper tragen zu müssen und trotzdem schnell Zugriff darauf zu haben.

Im Test von AllesBeste wurden die Rucksäcke vollgepackt und mit ihnen kleinere und größere Touren unternommen. Um zu testen, ob der Rucksack seinen Inhalt auch vor einem Regenschauer schützt, wurden alle Modelle zudem einer intensiven Behandlung mit dem Gartenschlauch unterzogen.

Fahrradrucksäcke im Test: Diese Modelle sind empfehlenswert

Das Testportal AllesBeste hat in Zusammenarbeit mit der Redaktion insgesamt 13 Fahrradrucksäcke getestet. Testsieger wurde der Vaude Clubride II. Zum idealen Weggefährten auf dem Drahtesel macht ihn nicht nur sein mit 27 Litern recht üppig dimensionierter Stauraum, sondern auch das wasserabweisende Material, aus dem er gefertigt ist. Seine Schultergurte sind gepolstert, ergonomisch geformt und sehr angenehm zu tragen. Zum minimalistischen Design des Rucksacks passt auch sein schlichter, aber schicker Rollverschluss. Lediglich auf ein gepolstertes Laptopfach muss man beim Vaude leider verzichten.

Wem 27 Liter Stauraum zu viel sind, der sollte einen Blick auf das Modell von Jack Wolfskin werfen. Mit seinen 12 Litern Stauraum ist der Rucksack zwar nicht für mehrtägige Ausflüge gemacht, aber für den kleinen Kurztrip zwischendurch ist er sehr gut geeignet.

Mehr Informationen und weitere empfehlenswerte Alternativen finden Sie im ausführlichen Test von AllesBeste.

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen. © Pixabay
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen. © Pixabay
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro. © Pixabay
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr. © Pixabay
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat.
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat. © Pixabay
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen.
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen. © Pixabay
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger.
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger. © Pixabay

Kommentare