"Ich Idiot!"

"Bares für Rares": Händler sorgt für Schreckensmoment - dann macht Verkäufer dummen Fehler

+
Uuupps! Und schon war der Schalter am Spielzeug-Astronauten ab.

Kuriose Fundstücke sorgen in "Bares für Rares" bei Händlern und Zuschauern. Doch diesmal sorgte nicht eine Rarität für Furore, sondern das (Fehl-)Verhalten einer der Kollegen ...

Kuriose Fundstücke, bizarre Antiquitäten und seltene Erbstücke: Doch diesmal stand nicht eine Rarität im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit in "Bares für Rares", sondern einer der Händler. Der fiel allerdings in einer neuen Folge negativ auf. Doch von Anfang an: Das Ehepaar Susanne und Andreas D. wollte im Pulheimer Walzwerk ein besonders Stück loswerden. Mit dabei im Gepäck: ein Spielzeug-Astronaut mit beweglichen Armen und Beinen sowie einem Propeller.


"Bares für Rares": Astronaut in "sehr gutem Zustand" - bis Händler ihn in die Finger bekommt

Den hatte Verkäufer Andreas D. 1968 von seinem Opa geschenkt bekommen. Moderator Horst Lichter war bei seinem Anblick ganz aus dem Häuschen und meinte: "Sowas find ich ja wirklich sehr, sehr witzig." Zudem fiel ihm auf, dass das Spielzeug sogar noch funktioniert. Doch das tat es nicht mehr lange …

Auch interessant: "Bares für Rares": Verkäuferin sorgt für Zitter-Partie mit sündiger Rarität.


Doch zuerst schätzte Experte Detlev Kümmel den Wert des Astronauten auf bis zu 250 Euro. Schließlich bestätigte auch er, dass das Spielzeug "in sehr gutem Zustand" wäre. Dementsprechend positiv gestimmt trat das Ehepaar dann auch vor die Händler. Zumindest bis Händler Markus Wildhagen das gute Stück in die Finger bekam.

Händler sorgt in "Bares für Rares" für Schreck - so endet es

Der 53-Jährige nahm den Astronauten genau unter die Lupe - da nahm das Unglück seinen Lauf. Plötzlich hörte man Wildhagen sagen: "Und ich hab grad den Knopf abgebrochen, ich Idiot!" Daraufhin zog ihn Kollege Daniel Meyer auf, mit den Worten: "Jetzt musst du's kaufen, jetzt musst du's kaufen!" Doch anstatt auf den Zug aufzuspringen, meinte Verkäufer Andreas D. nur, dass man den Schaden ja reparieren könnte!

Erfahren Sie hier: "Bares für Rares": "Du kleines, widerliches …" - Händler vergreift sich vor laufender Kamera im Ton.

Damit ging die Show weiter - und es  kam zum Händlerduell zwischen Markus Wildhagen und Daniel Meyer. Schließlich konnte ersterer den Kampf für sich entscheiden und gab dem Ehepaar 180 Euro. Und so war es dann auch zufrieden: "Die Verhandlung ist super gelaufen, nach einem kleinen Schreckmoment, als der Schalter abbrach. Das tat dem Ganzen keinen Abbruch, wir können zufrieden sein."

Lesen Sie auch: "Bares für Rares": Von wegen alles echt - so viel verdienen die Promis in der Show wirklich.

jp

Das sind die fünf lukrativsten Geldanlagen der Welt

Die eigenen vier Wände sind für viele Deutsche noch immer ein Lebenstraum, den es zu erfüllen gilt. Doch nicht nur für die Familienplanung, sondern auch als Investment in die Altersvorsorge. Besonders jetzt sind Immobilien so lukrativ wie noch nie: Schließlich ist der Leitzins seit Anfang 2017 auf seinem historischen Tiefstand. Und der Traum beziehungsweise ein Darlehen dadurch in greifbarer Nähe.
Die eigenen vier Wände sind für viele Deutsche noch immer ein Lebenstraum, den es zu erfüllen gilt. Doch nicht nur für die Familienplanung, sondern auch als Investment in die Altersvorsorge. Besonders jetzt sind Immobilien so lukrativ wie noch nie: Schließlich ist der Leitzins seit Anfang 2017 auf seinem historischen Tiefstand. Und der Traum beziehungsweise ein Darlehen dadurch in greifbarer Nähe. © pixabay
Kryptowährungen sind gerade in aller Munde: Bitcoin & Co. sind gerade so angesagt wie nie. Einst als dubioses Cybergeld aus dem Darknet verschrien, sind sie nun auch in der Realität angekommen. Mit Erfolg. Der Bitcoin-Kurs konnte bereits ein Allzeithoch erzielen, die 4.000-Dollar-Marke (etwa 3.350 Euro) knacken - und machte bereits einige Investoren in kürzester Zeit zu Millionären. Allerdings ist der Kurs immer wieder starken Schwankungen unterworfen - daher sollten Sie sich des Risikos eines Tiefsturzes stets bewusst sein.
Kryptowährungen sind gerade in aller Munde: Bitcoin & Co. sind gerade so angesagt wie nie. Einst als dubioses Cybergeld aus dem Darknet verschrien, sind sie nun auch in der Realität angekommen. Mit Erfolg. Der Bitcoin-Kurs konnte bereits ein Allzeithoch erzielen, die 4.000-Dollar-Marke (etwa 3.350 Euro) knacken - und machte bereits einige Investoren in kürzester Zeit zu Millionären. Allerdings ist der Kurs immer wieder starken Schwankungen unterworfen - daher sollten Sie sich des Risikos eines Tiefsturzes stets bewusst sein. © pixabay
Statussymbole wie Luxusuhren oder Oldtimer rücken immer mehr in den Fokus als weitere lukrative Geldanlagen. Darunter auch Wein. Schließlich kann ein edler Tropfen nach ein paar Jahren schon mal so viel wert sein wie ein 3er BMW. Laut der Londoner Finanzberatung Knight Frank ist der Wert von Wein sogar um 24 Prozent nach oben geschossen. Praktisch daran: Die Flaschen können Sie in Ihrem hauseigenen Weinkeller lagern.
Statussymbole wie Luxusuhren oder Oldtimer rücken immer mehr in den Fokus als weitere lukrative Geldanlagen. Darunter auch Wein. Schließlich kann ein edler Tropfen nach ein paar Jahren schon mal so viel wert sein wie ein 3er BMW. Laut der Londoner Finanzberatung Knight Frank ist der Wert von Wein sogar um 24 Prozent nach oben geschossen. Praktisch daran: Die Flaschen können Sie in Ihrem hauseigenen Weinkeller lagern. © pixabay
"Kaufen, wenn die Kanonen donnern - verkaufen, wenn die Violinen spielen" - sagte einmal einer der reichsten Männer der Welt, der Bankier Carl Mayer von Rothschild. Wer es also gerne etwas risikoreicher mag, der sollte in Aktien investieren. Am besten ist es, wenn Sie mit Geld spekulieren, dass Sie entbehren können oder in nächster Zeit nicht unbedingt benötigen. Dadurch können Sie bei etwaigen Kursschwankungen cool bleiben - und werden am Ende für Ihr Durchhaltevermögen belohnt.
"Kaufen, wenn die Kanonen donnern - verkaufen, wenn die Violinen spielen" - sagte einmal einer der reichsten Männer der Welt, der Bankier Carl Mayer von Rothschild. Wer es also gerne etwas risikoreicher mag, der sollte in Aktien investieren. Am besten ist es, wenn Sie mit Geld spekulieren, dass Sie entbehren können oder in nächster Zeit nicht unbedingt benötigen. Dadurch können Sie bei etwaigen Kursschwankungen cool bleiben - und werden am Ende für Ihr Durchhaltevermögen belohnt. © pixabay
Sicher, profitabel und man kann es sogar zuhause lagern: Der gute, alte Goldbarren gilt seit Menschengedenken als Investment von Wert. Besonders in Krisenzeiten lohnt sich Gold, da es als stabil gilt. 2017 ist der Goldpreis auch wieder massiv angestiegen - und Finanzexperten glauben sogar, dass es weiter nach oben gehen wird.
Sicher, profitabel und man kann es sogar zuhause lagern: Der gute, alte Goldbarren gilt seit Menschengedenken als Investment von Wert. Besonders in Krisenzeiten lohnt sich Gold, da es als stabil gilt. 2017 ist der Goldpreis auch wieder massiv angestiegen - und Finanzexperten glauben sogar, dass es weiter nach oben gehen wird. © pixabay

Kommentare