Letzte Tanzproben für das Prinzenpaar

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bereiten sich auf große Auftritte vor: Prinz Manuel und Prinzessin Sabrina. Die beiden trainieren gerade in der Tanzschule Sonay in Aschau.

Waldkraiburg - Tanzen ist ihr Hobby und seine Berufung - die idealen Voraussetzungen für das Waldkraiburger Prinzenpaar in der närrischen Zeit.

"Prinzessin" Sabrina Keck kommt aus Kirchheim bei München, "ihr Prinz" Manuel Coordes ist gebürtiger Trostberger und wohnt jetzt in Kiefersfelden. Sie regieren die Faschingssaison 2013.

Beide freuen sich schon riesig auf die "närrische, fünfte Jahreszeit", in der sie Waldkraiburg "regieren" werden - als Tollitäten Sabrina I. und Manuel I.

Ob sie auch privat ein Paar sind? Das ist ihr nicht gelüftetes Geheimnis. "Wir sind das Prinzenpaar 2013, das ist wichtig", schmunzeln beide. Kennen gelernt haben sie sich jedenfalls beim Tanzen - wie könnte es auch anders sein.

"Es war schon immer mein Kindheitstraum, einmal Tanzlehrer zu werden, denn seit meinem sechsten Lebensjahr tanze ich leidenschaftlich gerne." Dieser Berufswunsch ging für Manuel Coordes auch in Erfüllung. In Kirchheim nahe München hat er sich für eine Tanzausbildung beworben und ist nun im Münchner Bereich als Tanzlehrer tätig. Mit Begeisterung bringt der nun 24-Jährige seinen Schülern, von Kindesbeinen angefangen bis ins hohe Alter, das Tanzen bei.

Die 23-jährige Sabrina leitet in Kirchheim als Erzieherin eine Hort-Gruppe mit Kindern von drei bis zehn Jahren. Hobbymäßig hat sie in der Tanzschule gejobbt und als Assistentin den Tanzlehrer unterstützt.

Neben ihrem tänzerischen Hobby - Sabrina mag gerne Standard und Latein sowie alles, was mit Tanzen zu tun hat - ist sie auch noch in der örtlichen Feuerwehr dabei.

"Faschingsmäßig" sei sie eher ein Neuling. Doch im letzten Fasching hat ihr beim Kirchheimer Faschingsball das Prinzenpaar so gut gefallen: "Das wäre auch mal toll!", hat sie sich gedacht und nun ist es Wirklichkeit geworden.

Manuel ist, was die Faschingserfahrung betrifft, schon etwas vorbelastet. Bildeten doch in der vergangenen Faschingssaison seine Geschwister Marina und Marco bereits das Waldkraiburger Prinzenpaar. Ende der 90er Jahre war er selbst in Trostberg schon als Kinder-Faschingsprinz aktiv und mit Freude dabei. "Das hat mir sehr Spaß gemacht und ich dachte mir schon damals, diesen Part möchte ich als ,Großer' noch einmal machen".

"Über viele Ecken" und nach vielen Absagen ist die "Waldburgia" nun auf Manuel und Sabrina als Prinzenpaar gekommen. "Wir haben den Ruf aus Waldkraiburg bis nach München gehört und ganz spontan eine Woche vor dem 11.11. zugesagt. Schon jetzt fühlen wir uns hier wohl und wie zu Hause", freut sich das Prinzenpaar. Sie haben hier Freunde gefunden.

Neben Spaß und Freude ist es aber auch etwas stressig für die "Waldkraiburger Regenten" - immerhin ging es erst vor rund zwei Monaten los. Neue Kostüme wurden für sie geschneidert. Der "Gewand-Rohling" wird, mit Unterstützung von Manuels Mutter, von ihnen selbst bearbeitet, wie etwa Embleme festgenäht oder dergleichen.

"Sie haben in kurzer Zeit alles gut gemeistert", lobt Präsident Charly Salinger die närrischen Durchlauchten. Das Faschingsmotto hat er jedoch noch nicht bekannt gegeben. Dieses Geheimnis wird gelüftet beim Inthronisationsball am Samstag, 5. Januar 2013, im Haus der Kultur, wo sich die "Waldburgia" auf viele Faschingsfreunde freut.

"Der Lohn für die viele Arbeit ist das interessierte und gut gelaunte Publikum". Damit bei dieser Veranstaltung alle "tanzmäßig fit sind" und auch "privat" das Tanzbein gut schwingen können, bietet das Prinzenpaar etwa für Hofstaat, Gardemädchen oder alle, die vom Verein aus möchten, einen Crash-Kurs im Tanzen an.

bac/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Fasching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser