In Waldkraiburg sind die Bären los!

+

Waldkraiburg - Bei der Waldburgia ist es Tradition, die Stadt am Unsinnigen Donnerstag unsicher zu machen. Jedes Jahr überlegt sich die Truppe dafür ein neues Motto. Im Bärenkostüm ging es heuer durch Waldkraiburg.

Um 8 Uhr Morgens startete die Waldburgia ihren "Besuchs-Marathon". Erste Station: die Redaktion der Waldkraiburger Nachrichten. Dort stärkten sich die bunten Bären erstmal mit Sekt und Krapfen, bevor es zur Firma "B+W", einem Sponsor des Vereins, ging. Auch hier fehlten die beiden Grund-Faschings-Nahrungmittel nicht. Wie für die Zeitungsredakteure gab es auch für die Geschäftsführer von "W+B", Thomas Berger und Marianne Wydeau, jeweils einen Orden. Die bärige Truppe stattete außerdem den Mitarbeitern der Firma einen Besuch ab. Mit im Gepack: Krapfen und Faschingsschminke.

Unsinniger Donnerstag mit der Waldburgia

Die nächste Station waren die Waldkraiburger Stadtwerke, wo schon eine witzige Faschingsparty im Gange war. Prinzessin Kathrin I. und Prinz Alois I. legten hier ihren Prinzenwalzer auf´s Parkett und verteilten Orden an Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Weigl, Stadtbau-Geschäftsführer Hermann Karosser und Hausberger Christian, Hofmarschall der Kraiburger Kindergarde. 

Schließlich stürmten die Bären die Waldkraiburger Polizeiinspektion. Die Krawatte von Polizeichef Georg Marchner fiel der Schere zum Opfer, anschließend gab es Sekt - natürlich aus Urinbechern. "Das ist bei der Polizei so üblich", lachte Marchner.

Anette Mrugala

Zurück zur Übersicht: Fasching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser