Wem wächst der schönste Bart?

+
Eine haarige Sache wird der Fasching 2013 in Neumarkt-St. Veit. Die Rottalia Faschingsgesellschaft kürt den schönsten Bart der Rottstadt. Der Startschuss zum Bartwachsenlassen fällt in dieser Woche - mit einem frisch rasierten Gesicht. Zehn Wochen hat der Bart dann Zeit zu wachsen und zu gedeihen.

Neumarkt-St. Veit - Auf die Länge kommt es an, auf die Dichte und schließlich auch auf die Form - die Rottalia-Faschingsgesellschaft sucht derzeit den schönsten Bart in der Stadt:

Die Rottalia-Faschingsgesellschaft sucht anlässlich des Schauspiels um den Bayerischen Hiasl den schönsten Bart von Neumarkt-St. Veit.

Der Startschuss zum Bartwachsenlassen fällt in der kommenden Woche: Fotograf Wolfgang Kluck hat sich bereit erklärt, von Dienstag, 27. November, bis Donnerstag, 29. November, jeweils von 15 bis 19 Uhr die Teilnehmer an diesem Wettbewerb kostenlos abzulichten. Schließlich benötigt die Jury Vergleichsbilder, wenn sie am Faschingsdienstag, 12. Februar, ihr Urteil über den schönsten Bart fällen soll. Voraussetzung zur Teilnahme: ein nacktes Gesicht. Frisch rasiert muss der Bartwachsenlasser ins Fotostudio von Wolfgang Kluck kommen, wenn er an dem Wettbewerb teilnehmen will.

Dann kann der "Bartwachsenlasser" in zehn Wochen seinen Bart gedeihen und sprießen lassen, bevor er sich dann vom Mittwoch, 6., bis Freitag, 8. Februar 2013, jeweils von 15 bis 19 Uhr vom Fotografen ein zweites Mal ablichten lässt, erklärt Rottalia-Drittel-Präsident Dieter Gruber. "Die Bilder werden von einer Jury aus weiblichen Vorstandsmitgliedern der Rottalia in einer Vorauswahl ausgewählt, die Sieger am Faschingsdienstag auf dem Stadtplatz gekürt", so Gruber weiter. Ausschlaggebend für den Sieg seien Bartlänge, Bartdichte und auch die Bartform.

Teilnahmeberechtigt ist jeder Bürger aus dem Gemeindebereich der Stadt Neumarkt-St. Veit. Doch wer teilnimmt - da nimmt es die Rottalia ganz genau - der muss eine unterschriebene Erklärung abgeben. Schließlich soll alles mit rechten Dingen abgehen und schriftlich versichern, "dass der Bart aus meinen eigenen Haaren bestehen wird und ich kein Fremdgewächs in mein Gesicht pflanze."

je/Neumarkter Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Fasching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser