Rauschende Ballnacht in Monte Carlo

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Waldkraiburg – Mit einem Feuerwerk wurde der Stadtball in diesem Jahr eröffnet und er bot bis zum Schluss Unterhaltung vom Allerfeinsten.

Es war eine rauschende Ballnacht; der Stadtball im Haus der Kultur. Es dauerte im Vorfeld gerade mal ein paar Stunden, dann waren alle Eintrittskarten verkauft. Dazu kamen noch rund 150 so genannte Flanierkarten, so dass der große Saal aus allen Nähten platzte. Der Ball hat sich zu dem gesellschaftlichen Ereignis in und um Waldkraiburg gemausert. Die Besucher brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen.

Faschings-Special:

„Eine Nacht in Monte Carlo“ lautete das Motto des Abends und ähnlich mondän wie das kleine Fürstentum kam auch der Stadtball daher: Der große Saal war geschmackvoll dekoriert. Große Kerzenleuchter an den Tischen und Kronleuchter sorgten für stilvolles Ambiente. „Was fällt uns noch ein, wenn wir an Monte Carlo denken?“ fragte Norbert Meindl, der souverän durch den Abend führte. Natürlich das Casino, der „Große Preis von Monaco“, die Fürstenfamilie Grimaldi und das weltbekannte Zirkusfestival.

Stadtball in Waldkraiburg - Teil 1

Einen Eindruck von allem bekamen auch die Ballbesucher. So war im Untergeschoss des Hauses der Kultur eine große Autorennbahn aufgebaut. Der kleine Saal hatte sich in ein Casino verwandelt, wo jeder sein Glück beim Roulette oder Black Jack versuchen konnte. Norbert Meindl empfahl Bürgermeister Siegfried Klika, sich ebenfalls um ein Casino zu bemühen. „Das Casino in Monte Carlo erwirtschaftet fünf Prozent des Staatshaushaltes des Fürstentums Monaco“. Jazzige Barmusik mit Sängerin Sophie Grobler und Julius Trautvetter am Klavier sorgte hier für extremen Wohlfühlfaktor.

In die Welt des Variete und Zirkus entführte die Ballbesucher dann die Mitternachtsshow. Die Gruppe „Sphere Celeste“ beeindruckte mit einzigartigen Kombinationen aus verschiedenen Performance-Techniken. Eine Violinistin, eine Luftakrobatin und eine Tänzerin in einer durchsichtigen Kugel entführten die Besucher in eine mystisch-poetische Welt aus Tanz und Akrobatik.

Natürlich hatte auch die Faschingsgesellschaft Waldburgia ihren großen Auftritt. Die Garde präsentierte ihren aktuellen Marsch und das Prinzenpaar Sabrina I. und Manuel I. schwebte bei seinem Prinzenwalzer gekonnt übers Tanzparkett.

Stadtball in Waldkraiburg - Teil 2

Gerade die reiferen Ballbesucher haben die strahlende Schönheit der monegassischen Herrscherin Gracia Patricia (die ehemalige Schauspielerin Grace Kelly) noch lebhaft vor Augen. In ihre Rolle schlüpfte die amtierende Miss Waldkraiburg Kathrin Aigner und hatte einen strahlenden Auftritt in einem weißen Abendkleid. Sie überraschte zudem das Publikum mit einem Lied von Grace Kelly, das sie mit „ZitherRausch“ präsentierte. Kathrin Aigner zupft dort den Kontrabass.

So gab es am Ende nur leuchtende Gesichter: Die Verantwortlichen um Peter Hegwein freuten sich, dass sich ihre Anstrengungen gelohnt hatten und den Besuchern ein gelungener Ball und eine tolle Show geboten wurde. Die Ballbesucher freuten sich, dass sie prima unterhalten wurden.

Freuen konnte sich aber auch der Verein „Sterntaler“. Jeder Ballbesucher, der im Casino spielen wollte oder sich auf der Autorennbahn messen wollte, musste erst einmal „Klikadollar“ erwerben; und der gesamte Erlös kommt dem gemeinnützigen Verein zugute, der bedürftige Familien mit Kindern unterstützt.

hsc/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Fasching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser