Einen Abend lang war Pürten Ebinger Hoheitsgebiet

+

Waldkraiburg - "König Hans und sein Gefolge aus dem Ebinger Reich" eröffneten mit ihrem glanzvollen Einzug den Pfarrfasching im bombenvollen Saal des Pürtner Gasthauses.

Die Ebinger deuteten mit einer gelben Ortstafel "Hoheits-Gebiet Ebing" und dem durchgestrichenen "Pürten" eine neue Variante des viel diskutierten Ortsschildes an. Zumindest an diesem Abend regierte "Königliche Hoheit", der aus Ebing stammende Pürtner Schützenkönig Hans Hintermeier, seinen Nachbarort und durfte einen Ehrenwalzer mit "Schneewittchen" drehen. Gute Stimmung herrschte unter den zahlreichen, fast ausnahmslos kostümierten Besuchern des Pfarrfaschings, bei dem auch heuer wieder ein Höhepunkt den anderen jagte. Für Heiterkeit sorgten die Mitglieder der Landjugend, die als "Schifahrer" verkleidet auftraten, mit ihrem Ratespiel "Wer wird Millionär 2010?". Sie holten Pfarrer Martin Garmaier und Gemeindeassistentin Eva Maria Stockheim "auf den Stuhl". Mit "W-Logos" und Schildern "Statt Waldkraiburg" auf ihren T-Shirts deuteten die Frauenbund-Frauen "ein orts-bekanntes Thema" an. Nach einer Striptease-Einlage kamen dann die altbewährten Ortsschilder zutage. Einen bühnenreifen Auftritt boten auch die "Innthal-Ballerinos", die zwölf sportlichsten Männer der Pfarrei, als "Cowboys". Der Pürtner Musiker Schorsch Holzner holte die Ballgäste immer wieder mit seiner schmissigen Musik auf die Tanzfläche. Der unterhaltsame Faschingsabend dauerte bis in die späte Nacht.

Zurück zur Übersicht: Fasching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser