Fünfte Jahreszeit eingeläutet

Neuöttinger Prinzenpaar übernimmt die Regentschaft

Prinz Markus (r.) und Prinzessin Verena haben die Regentschaft im Neuöttinger Rathaus übernommen. Bürgermeister Peter Haugeneder ist zum Zuschauen gezwungen.
+
Prinz Markus (r.) und Prinzessin Verena haben die Regentschaft im Neuöttinger Rathaus übernommen. Bürgermeister Peter Haugeneder ist zum Zuschauen gezwungen.

Neuötting – Das diesjährige Prinzenpaar der Neuöttinger Faschingsgesellschaft hat die „Regentschaft“ von Bürgermeister Peter Haugeneder übernommen.

Die Faschingssaison ist eingeläutet: Wie jedes Jahr am 11.11 um 11.11 Uhr hat die Neuöttinger Faschingsgesellschaft mit ihrem Prinzenpaar das Rathaus erobert. Bürgermeister Peter Haugeneder (SPD) überreichte den symbolischen Schlüssel für die Regentschaft, die während der fünften Jahreszeit außer Kraft treten soll.


Den Fasching in Neuötting regieren ab sofort Prinzessin Verena II. Hoch zu Ross und Prinz Markus I. von der schnalzenden Jugend. Unterstützung bekommen die beiden vom Mini-Prinzenpaar: Prinzessin Emilia I. vom klingenden Hufschlag und ihr Prinz Luis I. von der geschnitzten Zauberburg.

„Die Kontakte waren schon da. Ich bin bekannt aus dem Trachtenverein. Doch plötzlich stand der ganze Vorstand der Faschingsgesellschaft vor der Tür“, berichtet Markus I., mit bürgerlichem Name Markus Demmelhuber (26), über die Ernennung. „Die Motivation ist auf jeden Fall da für die anstehende Faschingszeit. Wir freuen uns auf die Saison“, so Verena II., die mit bürgerlichen Namen Verena Christlmeier (22) heißt. Auch im echten Leben sind die beiden ein Paar.


Neuöttinger Prinzenpaar erobert Rathaus

 © jz
 © jz
 © jz
 © jz
 © jz
 © jz
 © jz
 © jz
 © jz
 © jz
 © j z
 © jz
 © jz
 © jz
 © jz

Wochenlange Planung vorbei

„Wenn der Fasching beginnt, ist der ganze Stress für uns vorbei. Das bedeutet immer, dass alles steht. Jetzt heißt es Spaß haben und feiern“, erzählt Andreas Schmidhuber, 1. Vorstand der Neuöttinger Faschingsgesellschaft. Zwar findet in dieser Saison kein Gardefestival statt, dennoch jage ein Highlight das andere.

„Es ist ein schöner Traditionsauftakt für den Fasching und wie jedes Jahr eine hervorragende Zeit für mich, zu entspannen“, so Haugeneder humorvoll über die Rathauseroberung. Bis zum festlichen Auftakt, den Stadtball am 18. Januar, dauert es zwar noch ein wenig, doch das Prinzenpaar muss bis zur offiziellen Vorstellung auch noch den Walzer einstudieren. „Die erste Tanzstunde hatten wir schon. Der halbe Tanz steht schon. Wir müssen aber noch fleißig üben“, berichtet Markus Demmelhuber. Den Abschluss der diesjährigen Faschingssaison bildet traditionell der Gaudiwurm am 22. Februar.

Das Motiv für den Faschingsorden konnte die Faschingsgesellschaft bereits verraten. „Leider hatten wir Lieferschwierigkeiten. Doch Thema wird die schnelle Fertigstellung der A94 sein. Und den tragen wir dann solange, bis die Autobahn bis Passau fertiggestellt ist“, so der Vorstand scherzhaft.

jz

Kommentare