Räuberbande vom Boarisch Hiasl formiert sich

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Neumarkt-St. Veit - Fast 25 Jahre lang herrschte Ruhe im beschaulichen Neumarkt-St. Veit. Doch damit ist es ab sofort vorbei.

 Dem Neumarkter Anzeiger liegen Berichte vor, wonach sich die Räuberbande um den berühmt-berüchtigten "Boarisch Hiasl" wieder formiert, um nach 25-jähriger Abstinenz wieder die Behörden im Umkreis in Angst und Schrecken zu versetzen. Die Rottalia hatte bereits bei der Jahreshauptversammlung im November angekündigt, dass die Geschichte um den Räuber und Wilderer 2013 wieder aufgeführt wird. Die Vorbereitungen zum Theaterspiel, das im nächsten Jahr zur Faschingszeit wieder ganz Neumarkt miteinbeziehen wird, laufen bereits. "Schneewittchen fliegt wieder", heißt es hinter vorgehaltener Hand, wenn sich die Meute zur Planung des Schauspiels ab heute mittwochs um 19 Uhr beim Tragerwirt trifft. Nicht wundern also, wenn in den nächsten Wochen und Monaten diese Losung unter den Stadtnachrichten Neumarkts erscheint. Schließlich will die Rottalia ein Theaterstück aufführen, das noch gut in Erinnerung geblieben ist, als es 1988 zum letzten Mal aufgeführt worden ist. Egbert Windhager verkörperte damals den Wilderer, der im wirklichen Leben Matthias Klostermayr hieß. Stadtpfarrer Alois Holzner hatte ihn bei der Verhandlung am Stadtplatz damals so gut verteidigt, dass der Richter am Ende fast ein Problem hatte, den Räuber zu verurteilen (Bild).

re/Neumarkter Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Fasching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser