Mühldorfs Fasching ist weiblich

+
Sandra Zellhuber.

Mühldorf - Die Inntalia hat sich komplett runderneuert und geht so zuversichtlich in eine sehr kurze Faschingssaison.

Den Auftakt macht die Vorstellung der Prinzenpaare am kommenden Sonntag um 11.11 Uhr im Rathaus.

Die Nachfolge von Präsident Peter Mück gestaltete sich schwierig. In den vergangenen drei Jahren wechselten die Präsidenten schneller als die Gardemädchen ihre Beine werfen, jetzt scheint die Mühldorfer Faschingsgesellschaft Inntalia wieder in ruhigerem Fahrwasser zu schwimmen. Und dafür stehen vor allem die Namen zweier Mühldorfer Familien, die seit Jahrzehnten eng mit dem Fasching verbunden sind: Die Familien Penzenstadler und Schlögl. Dass mit Präsidentin Sandra Zellhuber ein weiterer Name auftaucht liegt nur daran, dass die Tochter von Christl Penzenstadler geheiratet hat.

Zellhuber hatte sich nach ihrer aktiven Zeit in der Garde und dem Vorstand der Inntalia aus der Arbeit zurück gezogen, kehrte jetzt aber auf Bitte Kindergardenchefin Ingrid Schlögl zur Inntalia zurück. "Dass der Verein zugrunde geht, das mag ich nicht", sagt sie über ihre Motivation.

Die neue Präsidentin bringt viel Erfahrung in der Arbeit mit, von 2008 bis 2011 arbeitete sie bereits im Präsidium mit. In ihrer ersten Amtszeit muss sie ihr Organisationstalent einsetzen, um alle Termine im sehr kurzen Fasching unter zu bringen. Denn nach dem Stadtball am 12. Januar bleiben nur vier Wochen, um den Faschingsfahrplan abzuarbeiten (siehe Kasten).

Natürlich gibt es auch noch andere Mitarbeiter in der Vorstandschaft, auch der ehemalige Präsident Thomas Schlagbauer ist weiter dabei und engagiert sich in der Organisation des Faschingszugs am 10. Februar.

Neu soll in der Faschingssaison 2012/2013 der Seniorenball gestaltet werden. Er beginnt bereits mit dem Mittagessen, bevor das lustige Faschingstreiben beginnt.

Noch keinen Ort gibt es für die Gardeshow. Weil der Stadtsaal durchgehend von Bällen und dem Kappenabend belegt ist, sucht die Inntalia noch nach einem Ausweichquartier. Ausfallen wird dagegen die Kindergardeshow, sagt Zellhuber. "Es kamen nur noch Gardeteilnehmer und keine Mühldorfer mehr. Und weil der Fasching so kurz ist, verzichten wir heuer darauf."

Die großen und kleinen Garden der Inntalia sind jedenfalls voll im Training für die Saison und haben laut Zellhuber auch viele Tänzerinnen und Tänzer. Bei der Kindergarde sind 24 Mädchen und Buben aktiv, bei der großen sind es 17, darunter vier Männer.

Eines hat sich auch unter der neuen Präsidentin nicht geändert: Die sehr rigide Informationspolitik der Inntalia. Wer den Mühldorfer Fasching als Prinzenpaar regieren wird, verrät sie nicht. Das bleibt bis zum 11.11., 11 Uhr 11 geheim. Eines aber erklärt sie: Wer das Prinzenpaar sein wird, steht schon länger fest.

hon/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Fasching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser