Am Freitagabend in Mühldorf

17. Redoute wieder einzigartig schön

1 von 99
2 von 99
3 von 99
4 von 99
5 von 99
6 von 99
7 von 99
8 von 99

Mühldorf - Sie war wieder einer der ganz großen Ballhöhepunkte: Die 17. Mühldorfer Redoute am Freitagabend im Stadtsaal erwies sich als stilvoll und als echtes Landkreis-Unikat.

Show, technische Effekte und hoher Alkohol-Konsum entsprechen bei der Redoute längst nicht im Zuge der guten Sitte und der Tradition. Nach wie vor stehen der klassische Tanz wie zu den Zeiten der Jahrhundertwende im Vordergrund – und diese Tänze wurden mit dem Salonorchester Karl Edelmann in diese alte Zeit bestens umgesetzt. 

Die Redoute-Besucher selbst glänzten mit edlen Abendroben des vergangenen Jahrhunderts mit Damen in Prachtkleidern und Herren mit Frack und Zylinder. Das beliebte Ballereignis feierte am Freitag seine 17. Auflage und dieser Flair ist aus dem Ballgeschehen der Stadt mittlerweile nicht mehr wegzudenken. 

Die Kreisheimatpfleger für Volksmusik und Brauchtum, Reinhard Baumgartner, und sein Stellvertreter Reinhard Albert hatten damals die Redoute ins Leben gerufen und eröffnen diese nach wie vor mit ihrer freundlichen Art in Rede und in den klassischen Tänzen. Mit Gästen aus nah und fern wurde dieser Ball im Stil der spätbiedermeierlichen Gesellschaft auch heuer wieder mit der Polonaise und dem daraus geordneten Gedränge auf dem Parkett. 

Danach folgten in elf Touren Walzern, Galoppaden, Polkas, Standardtänzen und dem Höhepunkt mit der Münchner Francaise. Tanzleiter Reinhartd Albert bestätigte den Gästen: „Wir haben hier in Mühldorf wieder einmal mehr die schönste Polonaise zwischen München und Passau“. Zur späten Stunde endete das einzigartige Spektakel beim Donislbetrieb im Wintergarten.

Ludwig Stuffer

Zurück zur Übersicht: Fasching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare