"Zirkuszauber" in der Aschauer Festhalle 

+

Aschau - Was machen die Aschauer Trachtler im Winter? Sie halten sich beim Fasching fit. In der Aschauer Festhalle fand am Wochenende der 40. Inthronisationsball der Faschingsgilde statt.

Der neue „Bankerlkönig von Aschau“ Tourist-Chef Herbert Reiter vermerkte es mit Stolz, dass das neue Prinzenpaar im Jubiläumsjahr aus den Reihen der „Griabinga“ stammt. Für ein dickes Bussi der Prinzessin und einen großen Orden übergab Aschaus Bürgermeister Werner Weyerer beim 40. Inthronisationsball der Aschauer Faschingsgilde in der Festhalle Hohenaschau den überdimensionalen goldenen Schlüssel des Aschauer Rathauses an das neue Prinzenpaar seine Tollität Michael I., „magischer Herrscher über Kampenwand und Zellerhorn“ und ihre Lieblichkeit Prinzessin Alexandra I., „bezaubernde Tänzerin aus dem Reich der funkelnden Eiskristalle“. Es sei für die Gemeinde Aschau eine Freude, dass es der Faschingsgilde seit 40 Jahren immer wieder gelinge eine Garde auf die hübschen Beine zu stellen und ein neues Prinzenpaar zu küren. 

Den Worten seiner Rustikalität Hofmarschall d.R. a.D. Sebastian Bichler bei seinem 13. Auftritt als Marschall folgend könne sich Bürgermeister Weyerer nun ausruhen, endlich in Urlaub gehen und in diesem langen Fasching das Regieren anderen überlassen. Prinz Michael I. und Prinzessin Alexandra I. übernahmen von ihren Vorgängern Lorenz II. und Christine II. die Insignien der Macht und werden in den kommenden langen Wochen über den närrischen Mittelpunkt Aschau und das weite Umland bis hinein nach Sachrang und hinaus nach Frasdorf und Wildenwart regieren. „Der Faschingsgilde geht es seit 40 Jahren gut in Aschau wir sind überall und auch im Rathaus ohne wildes Kriegsgeschrei jederzeit herzlich willkommen“, bedankte sich die Präsidentin der Aschauer Faschingsgilde Daniela Max mit ihren beiden Vertretern Fabian Schneikart und Sebastian Pellkofer. Sie bedankte sich für die Unterstützung und stellte den Besuchern im Saal schon einmal Sebastian Pellkofer als potentiellen Nachfolger vor. 

Seine Tollität Prinz Michael (Stein) ist schon sehr gespannt darauf, was in den tollen Tagen und Nächten auf ihn als den Herrscher des Aschauer Faschings zukommen wird. Im ganz normalen Leben studiert er an der FH Rosenheim Holz und Ausbau. Hier in Aschau ist er in das Vereinsgeschehen eng eingebunden, er ist der Vorplattler beim Trachtenverein „D´ Griabinga“ Hohenaschau“ und wirkt in verschiedenen Musikgruppen mit, so auch bei den „Danzlkrainern“. Ihre Lieblichkeit Prinzessin Alexandra I. (Frank) kommt aus der Aschauer Garde. Ein Jahr war sie dort als Gardistin, im zweiten Jahr kommandierte sie als Gardemajor das hübsche Dutzend, jetzt ist sie die Königin des Aschauer Faschings. Sie kennt damit schon vieles rund um den Fasching im Chiemgau, das Lächeln, das Winken, die Auftritte und das Repräsentieren. Alexandra Frank ist in Aschau daheim und arbeitet in Raubling als Sozialversicherungs-Fachangestellte. In ihrer Freizeit geht sie gerne auf die Aschauer Berge, sei es zum Bergradeln, zum Skifahren oder einfach nur so. Auch sie ist im Trachtenverein aktiv mit dabei und gehört zu den aktiven Dirndln des drittältesten bayrischen Trachtenvereins „D´ Griabinga“ Hohenaschau. 

Die Aschauer Festhalle war nach dem Motto „Zirkuszauber“ phantasievoll dekoriert und beim 40. Inthronisationsball der Aschauer Faschingsgilde gut besucht. Die Ballbesucher erlebten auf der Bühne ein optisch perfekt aufeinander abgestimmtes Prinzenpaar – die Prinzessin in einem eisblauen Prinzesskleid-Traum und der Prinz dazu abgestimmt mit einer elfenbein-bleu gemusterten Barock-Livree und passender Weste, dazu trug er eine lange helle Hose. Als Trachtenpaar bestens mit den Walzerklängen und dem Walzertanzen vertraut, zeigten sie einen wunderschönen, gefühlvollen Prinzenwalzer nach Autumn in Venice von André Rieu und Melodien von Johann Strauß und später mit den „Zirkus-Girls“ einen temperamentvollen Showtanz. Vor dem Prinzenwalzer exerzierte die Aschauer Prinzengarde im Zirkuszauberjahr auf das Xylophon-Bravourstück des „Zirkus Renz“ den „Gardemarsch 2014“, kommandiert von Major Franziska Max und einstudiert von Niki Hirner, Elisabeth Angerer, Franziska Max und Michaela Rottmüller. 

 Schon monatelang üben die zwölf Gardistinnen unter dem Kommando des Gardemajors Franziska Max auf ihren großen Auftritt zum Faschingsbeginn hin. Mit Franziska Kern, Michaela Maurer, Christine Hamberger Tatjana Heinrichsberger, Christine Maurer Miriam Noichl, Corinna Sperger, Jenny Pletzenauer, Alexandra Schmid, Pina Metzler, Sabine Stoib und Veronika Thaurer gelang es der Aschauer Faschingsgilde auch in diesem Jahr ein Dutzend höchst ansehnliche Gardemädchen zu finden. Die „5e hamma“ aus Schleching spielten den Aschauern nach der Inthronisation und den obligatorischen Ordensverleihungen in der Festhalle noch zum Tanz auf und so zog sich der Ball für manche Ballbesucher bis in die frühen Morgenstunden.

Krönungsball in Aschau 

reh

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemgau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser