Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Grillsaison

Wintergrillen: Fünf Tipps zu Kleidung, Ausstattung und Grillgut, die man beachten sollte

Die Grillsaison ist beendet? Von wegen. Auch im Winter können Sie mit Ihrer Familie oder Freunden grillen. Sie sollten aber fünf Tipps beachten.

Wer legt eigentlich fest, von wann bis wann Grillsaison ist? Wahrscheinlich ist Grillen für die meisten Menschen automatisch mit dem Sommer verbunden. Nach dem Feierabend mit Freundinnen und Freunden treffen, ein paar saftige Steaks oder Gemüse auf den Grill werfen, dazu ein kühles Bier in der Hand und jemand klimpert auf der Gitarre: Ein Sommerabend könnte wohl kaum schöner sein.

Doch was, wenn Sie das Grillen mit in den Winter nehmen? Im Kreise Ihrer Liebsten leckere Speisen auf den Grill legen, vielleicht noch ein Lagerfeuer für Stockbrot und das passende Ambiente dazu, für die Erwachsenen Glühwein, die Kinder Punsch, im Garten liegt Schnee und aus dem Radio erklingt Weihnachtsmusik: So herrlich kann Wintergrillen sein. Aber es gibt einiges zu beachten.

1. Tipp fürs Wintergrillen: Die richtige Vorbereitung

Wer legt eigentlich fest, wann Grillsaison ist? Probieren Sie Wintergrillen einfach einmal aus.

Um auch im Winter grillen zu können, ist eine gute Vorbereitung das A und O. Zum einen sollten Sie auf die richtige Kleidung setzen, zum anderen dürfen Sie die Lichtverhältnisse im Winter nicht vernachlässigen. Aber auch an die passenden Utensilien sollten Sie denken.

  • Kleidung: Je nach Außentemperatur sollten Sie beim Wintergrillen die passende Kleidung parat haben. Denken Sie gegebenenfalls an Mütze, Schal, Handschuhe und eine ausreichend dicke Jacke. Achten Sie zudem darauf, dass die Textilien nicht aus leicht entflammbaren Materialien bestehen.
  • Beleuchtung: Ob praktische Stirnlampe, wärmender Heizstrahler, gemütliches Lagerfeuer oder LED Leuchte, die am Grill befestigt wird: Im Winter wird es draußen schneller dunkel, darum dürfen Sie beim Wintergrillen die Beleuchtung nicht außer Acht lassen.
  • Gegrilltes warm halten: Um Ihr Grillgut nach dem Wintergrillen warm zu halten, damit Sie es nicht kalt essen müssen, sollten Sie mit einer Warmhaltebox vorsorgen. Darin können Sie auch das Geschirr aufbewahren, denn bei Minusgraden kühlen Teller und Gegrilltes schnell ab.

Auch warme Getränke wie Tee oder Glühwein helfen, um sich beim Wintergrillen aufzuwärmen.

2. Tipp fürs Wintergrillen: Der perfekte Grillplatz

Äußerst wichtig, um im Winter erfolgreich zu grillen, ist nicht zuletzt der Grillplatz. Am besten grillen Sie im Winter in der Nähe Ihres Zuhauses, dann können Sie sich gegebenenfalls drinnen aufwärmen. Achten Sie jedoch auf einen Sicherheitsabstand von zwei Metern. Der Grill sollte stabil und windgeschützt – Stichwort Funkenflug – aufgestellt werden.

Top 10: Die Lieblingsgerichte der Deutschen

Italienische Pizza mit Schinken, Mozzarella und Tomaten.
Auf den ersten drei Plätzen der Top 10 landen nicht etwa Klassiker der gutbürgerlichen, traditionellen deutschen Küche, sondern italienische Gerichte: Pizza gehört in Deutschland ganz klar auf Platz 1 der Lieblingsgerichte. © Sebasnoo/Imago
Auf Platz 2 landet ebenfalls ein italienischer Klassiker: die Lasagne.
Auf Platz 2 landet ebenfalls ein italienischer Klassiker: die Lasagne. Alle Pasta-Fans lecken sich die Finger danach, weshalb sie vermutlich so oft auf den Tisch kommt. © Imago
Spaghetti Bolognese serviert auf einem Teller.
Spaghetti Bolognese landen auf Platz 3 der Lieblingsessen in Deutschland. Zugegeben, Italiener kennen diese Kombi gar nicht, denn „Sauce Bolognese“ heißt in Italien einfach nur „Ragù“. © Alex9500/Imago
Crepes with cream cheese and fresh strawberries PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xAlex950
Platz 4 der Top 10 Lieblingsessen belegen süße Pfannkuchen oder (je nach Region) auch Eierkuchen genannt. © Alex9500/Imago
Rinderroulade mit Kartoffeln und Rotkohl auf einem Teller.
Platz 5 belegen die klassischen Rouladen, wie zum Beispiel die Rinderroulade. Dazu schmecken Rotkohl und Kartoffeln. © wsf-sh via www.imago-images.de
Hausgemachte Semmelknödel *** Homemade bread dumplings
Platz 6 der Lieblingsessen ist typisch deutsch: Semmelknödel. Sie passen zu Fleischklassikern wie Schweinsbraten oder zu Pilzen. © Imago
Rumpsteak vom Grill Copyright xMEVx ALLMVET1945
Platz 7 ist etwas für Grillfreunde: das Rumpsteak darf bei einem Barbecue und auf der Liste der Lieblingsgerichte nicht fehlen. © Imago
Pommes auf einem Teller
Zum Burger oder zur Currywurst: Pommes dürfen nicht fehlen. Sie landen auf Platz 8 der Lieblingsessen der Deutschen. © myViewPoint/Imago
Zutaten für selbstgemachtes Pesto
Platz 9 wird Sie vielleicht überraschen: Hier landet Pesto. Das gibt es zum Beispiel als rotes oder Basilikumpesto und pimpt Nudeln oder Gnocchi auf. © IMAGO / agefotostock
Rheinischer Sauerbraten mit Knoedeln Copyright xMEVx ALLMVMEV56045
Platz 10 belegt der Rheinische Sauerbraten, ein absoluter Klassiker und auch in anderen Teilen Deutschlands beliebt. © Imago

Passen Sie außerdem auf, dass keine Eiszapfen vom Dach schmelzen und Sie verletzen. Wenn Ihre Terrasse bzw. Ihr Garten von Schnee bedeckt ist, räumen Sie den Grillplatz davon frei. Schneit es, sollten Sie ohne eine Überdachung im Winter nicht grillen, ansonsten ist es schwierig, die Grilltemperaturen zu halten.

3. Tipp fürs Wintergrillen: Die richtige Ausstattung

Die Grillbriketts, die Sie fürs Wintergrillen verwenden möchten, sollten richtig gelagert werden, damit sie nicht feucht oder nass sind. Im Vergleich zum Sommer brauchen Sie im Winter wesentlich mehr Grillbriketts. Zum Anzünden können Sie auch Holzkohle, die schneller durchglüht und höhere Temperaturen erreicht, verwenden. Zum Grillen eignen sich abschließend Briketts besser, weil die Temperaturen konstanter hoch bleiben.

4. Tipp fürs Wintergrillen: Hitze konstant halten

Wie bereits angesprochen, ist eine konstante Hitze beim Wintergrillen entscheidend und wichtiger noch als im Sommer. Grillen Sie im Winter nur mit Abdeckung und heben Sie diese möglichst selten an. Denn dann geht gerade im Winter wertvolle Wärme verloren. Die Abdeckung des Grills schützt zudem gegen Wind.

5. Tipp fürs Wintergrillen: Das richtige Grillgut und die passenden Beilagen

Prinzipiell können Sie natürlich im Winter genau dieselben Sachen grillen wie im Sommer. Es gibt allerdings Grillgut, das gerade im Winter Saison hat, wie beispielsweise Gans und Wildschein, aber auch ausgewählte Fischarten. Legen Sie sich am besten ein Grillthermometer zu. Insbesondere bei Grillgut, das lange gegrillt werden muss, variiert die Grillzeit durch die äußeren Umstände im Winter. Bei den Beilagen können Sie im Winter statt Salat eher auf Warmes zurückgreifen, wie beispielsweise Rotkraut, Ofenkartoffeln oder Grillgemüse. Eine Tasse heißen Glühwein oder Glüh-Gin dazu – fertig ist das perfekte Wintergrillmenü.

Vergessen Sie nach dem Grillen das Aufräumen nicht:

Wenn Sie mit dem Wintergrillen fertig sind, sollten Sie sofort aufräumen. Bürsten Sie den Grillrost ab und entfernen Sie Fettflecken auf dem Grill, bevor sie einfrieren und sich nicht mehr entfernen lassen. Ist Ihr Grill abgekühlt, können Sie ihn wieder winterfest lagern. Es sei denn, Ihr Grill hat eine Abdeckhaube, die ihn im Winter schützt. Dann können Sie ihn bis zum nächsten Wintergrillen nach dem Putzen einfach zudecken.

Rubriklistenbild: © Daniel Reiter/Imago

Kommentare