Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schmeckt wie früher

Bei diesem süßen Grießauflauf mit Kirschen werden Kindheitserinnerungen wach

Ein quadratisches Stück Grießauflauf mit Kirschen auf einem Teller von der Seite fotografiert.
+
Wir lieben süße und einfache Rezepte, wie diesen Grießauflauf mit Kirschen.

Lust auf ein süßes Mittagessen?

Dann ran an den Herd. Unser leckerer Grießauflauf mit Kirschen ist mit wenigen Handgriffen zubereitet und schmeckt der ganzen Familie.

So geht‘s:

Diese Zutaten brauchst du:

  • 5 Eier, getrennt
  • 125 g brauner Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 500 g Speisequark
  • 70 g Weizengrieß
  • 1 TL Zitronenabrieb
  • 1 Prise Salz
  • 370 g Sauerkirschen (Glas)
  • Außerdem:
  • Butter für die Form
  • Puderzucker

Die Zubereitung geht fix:

  1. Backofen auf 175 °C vorheizen.
  2. In einer Schüssel 5 Eigelbe mit Zucker und Vanillezucker mit einem Handrührgerät dicklich-weißlich aufschlagen.
  3. Speisequark, Weizengrieß und Zitronenabrieb unterrühren.
  4. In einer sauberen Schüssel 5 Eiweiß mit Salz steif schlagen und Eischnee vorsichtig unter die Masse heben.
  5. Abgetropfte Sauerkirschen ebenfalls unterheben.
  6. Grießmasse in eine mit Butter eingefettete Form geben und glatt streichen.
  7. 40 Minuten backen, bis der Auflauf leicht gebräunt ist.
  8. Mit Puderzucker bestäuben und genießen.
Bei diesem süßen Rezept werden Kindheitsträume wach: Grießauflauf mit Kirschen.

Hart oder Weich - welcher Grieß wofür?

In unserem Rezept überlassen wir es dir, welcher Grieß für dich der Richtige ist. Zur besseren Einordnung gibt es hier einen kleinen Grieß-Guide für dich:

  • Grundsätzlich: Grieß sind kleine Teilstückchen des Getreidekorns. 
  • Hartweizengrieß:
  • Stammt von der alten Getreidesorte Hartweizen ab, die auch als Durumweizen bekannt ist.
  • Hauptzutat von Nudeln, Couscous, Bulgur oder Pizzateig.
  • Enthält viel Gluten, dadurch wird der Teig elastischer und fester.
  • Bleibt beim Kochen bissfest.
  • Weichweizengrieß:
  • Stammt von Weizen ab und ist damit Rohstoff des typischen Weizenmehls (Hauptzutat von Brötchen, Broten und süßen Backwaren).
  • Verwendung in Grießbrei, Babynahrung oder Suppen.
  • Wird beim Kochen weich und sorgt für eine Sämigkeit.
  • Übrigens: Grieß kann auch aus Mais, Roggen, Gerste, Hirse, Buchweizen oder Dinkel vermahlen werden. Aus Maisgrieß wird beispielsweise Polenta hergestellt

Wenn du einen Grießauflauf mit Biss und Aroma genießen möchtest, dann nimm Hartweizengrieß. Für einen weicheren Auflauf zum Weglöffeln eignet sich Weichweizengrieß besser.

Süße Gerichte sind genau deins? Dann teste doch mal eines der folgenden Rezepte: Diese gegrillten Pfirsiche mit Thymian-Joghurt und Honig sind einfach und tasty oder aus Alt mach Neu mit diesem süßen Croissant-Auflauf mit Beeren.
Und wenn du sowieso nicht genug von leckeren Rezeptideen bekommst, dann kannst du dich auch ganz einfach beim Einfach Tasty Newsletter anmelden und damit immer up to date bleiben.

Kommentare