Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Irres Rezept

In fünf Minuten fertig: So machen Sie Pizza in der Kaffeetasse

Kleine Pizzabrötchen
+
Pizza ist ein herrlicher Genuss und dieses Rezept soll ganz einfach und schnell gemacht sein. (Symbolbild)

Ihr Pizzahunger ist groß? Sie haben keine Lust oder Zeit, zum Italiener oder in den Supermarkt zu gehen? Machen Sie Pizza in der Kaffeetasse mit diesem Rezept.

  • Pizza ist Seelenfutter. Sie schmeckt so gut wie jedem und stillt viel mehr als nur den Hunger. Dieses Rezept ist in Windeseile gemacht.
  • Wenn Sie einen Tag hatten, der nach einer Pizza am Abend schreit, aber keine Energie oder Zeit mehr haben, das Haus zu verlassen, dann müssen Sie keinen Lieferdienst anrufen.
  • Sie brauchen nur ein paar Zutaten und eine Kaffeetasse.

US-Backexpertin überrascht mit Rezept für Pizza aus der Kaffeetasse

Die Backexpertin Gemma Stafford ist ein echter Profi und hat schon in Sternerestaurants gearbeitet. Auf ihrer Internetseite "Gemma's Bigger Bolder Baking" zeigt sie viele verschiedene Rezepte, die herkömmliche Koch- und Backmethoden gehörig durcheinanderbringen. Unter den Beiträgen findet sich auch ein Rezept für Pizza aus der Kaffeetasse.

Der Vorteil: Die Tassenpizza ist super schnell gemacht und Sie kennen alle Zutaten. Legen Sie los!

Video: Dieser Roboter schafft 300 Pizzen die Stunde

Das brauchen Sie für Pizza aus der Kaffeetasse

Zutaten für eine Portion:

  • 4 EL Mehl
  • 1 Teelöffelspitze Backpulver
  • 1 Messerspitze Natron
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Milch
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Pizzasoße oder passierte Tomaten
  • 1 gehäufter EL geriebener Mozzarella
  • 1-2 Scheibem Salami
  • 0,5 TL getrocknete italienischer Kräuter

Auch genial: Dieser Pizza-Trick wird Ihre Tiefkühlpizza zur echten Steinofenpizza erheben.

Mehr erfahren: Frau teilt genialen Pizza-Hack: So bekommen Sie drei Pizzen auf ein einziges Blech.

Vorsicht: Diese Lebensmittel sollten Sie lieber nicht aufwärmen

Nudelpfanne aufwärmen
Haben Sie auch keine Zeit, täglich frisch zu kochen? Adliges Essen „von gestern“ ist die Rettung. Beim Aufwärmen müssen Sie aber beachten, dass an manchen Zutaten ungünstige Bakterien oder Salmonellen entstehen. Folgende Lebensmittel sollten Sie deshalb immer frisch genießen © rotoGraphics/Imago
Hähnchen aufwärmen
Wer Hähnchen in der Mikrowelle aufwärmt, riskiert eine ernsthafte Salmonellenvergiftung. Der Grund dafür liegt bei Eiweißstrukturen im Fleisch, die sich beim Aufwärmen verändern. Deshalb sollten Sie Geflügel immer richtig heiß und gleichmäßig erhitzen. © IMAGO/Creative Touch Imaging Ltd
Omelett aufwärmen
Auch bei Eiern droht eine Salmonellenerkrankung. © Peteer/Imago
Reis aufwärmen
Reis dürfen Sie zwar wieder aufwärmen, aber wenn er frisch zubereitet ist, sollte er so schnell wie möglich im Kühlschrank landen. Bei Zimmertemperatur bilden sich Sporen und Bakterien, die Magen-Darm-Beschwerden verursachen können. © Vink FAN/Imago
Pellkartoffeln aufwärmen
Wer Kartoffeln bei Zimmertemperatur aufbewahrt, darf sich auf unangenehme Bauchschmerzen freuen. Der Grund: Ein Bakterium, das sogar bei starker Hitze überleben kann. © CSH/Imago
Spinat aufwärmen
Wird Spinat nochmals aufgewärmt, verwandelt sich Nitrat in giftiges Nitrit. Deshalb sofort in den Kühlschrank oder das Gefrierfach. Ähnliches gilt auch für nitratreiches Gemüse wie... © Manngold/Imago
Mangold aufwärmen
Mangold, mit etwa 1527 mg/kg Nitrat... © Katharina Hild/Imago
Geschnittener Staudensellerie
Staudensellerie, mit über 1000 mg/kg Nitrat... © Kia Cheng Boon/Imago
Rote Bete aufwärmen
und Rote Bete, mit 1254 mg/kg Nitrat. Nitrat wirkt sich senkend auf Ihren Blutdruck aus, streichen Sie diese Lebensmittel also nicht gleich von Ihrem Speiseplan, weil Sie sie nicht so gut aufwärmen können. © Iordache Magdalena/Imago
Pilze aufwärmen
Pilze haben einen hohen Gehalt an Wasser und Proteinen und sind daher ein idealer Nährboden für Mikroorganismen. Deshalb sollten Sie sie nie länger bei Zimmertemperatur lagern, um die Bildung von Giftstoffen zu vermeiden. Wenn Sie Pilze noch einmal aufwärmen möchten, sorgen Sie also schnell für ausreichend Kühlung. © Maxi Gagliano/Imago

So bereiten Sie die Pizza in der Kaffeetasse zu

  1. Mischen Sie das Mehl in einer mikrowellengeeigneten Kaffeetasse mit dem Backpulver, dem Natron und dem Salz.
  2. Fügen Sie die Milch und das Öl hinzu und rühren Sie gut um. Ein paar Klümpchen sind in Ordnung.
  3. Verteilen Sie die Pizzasoße oder die passierten Tomaten auf dem entstandenen Teig.
  4. Verteilen Sie die Salami, die Kräuter und den Käse darauf.
  5. Stellen Sie die Tasse in die Mikrowelle und erhitzen Sie das Ganze auf voller Stufe, bis der Pizzateig aufgegangen ist und die Zutaten blubbern. Je nach Leistung Ihrer Mikrowelle und der Dicke und Größe der Kaffeetasse variiert die Backdauer. In der Regel sollten die Tassenpizza allerdings in zwei bis drei Minuten fertig sein.

Sie müssen die Pizza aus der Kaffeetasse direkt essen. Natürlich hat das Rezept wenig mit einer echten italienischen Pizza zu tun. Wenn es mal schnell gehen muss, können Sie die Idee aber mal ausprobieren. ante

Kommentare