Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Knuspriger Genuss

Knusprige Bratkartoffeln einfach im Ofen zubereiten – geniales Rezept

Bratkartoffeln werden nicht nur in der Pfanne knusprig, sondern auch im Ofen. Gewusst, wie!
+
Bratkartoffeln werden nicht nur in der Pfanne knusprig, sondern auch im Ofen. Gewusst, wie!

Bratkartoffeln sind ein beliebter Klassiker, aber man muss lange am Herd stehen. Nicht so bei diesem Rezept – hier braten die Kartoffeln einfach im Ofen.

Kartoffeln gehören zur deutschen Esskultur dazu wie Pizza und Pasta zu Italien. Man kann sie vielfältig zubereiten von Klößen, über Pommes bis hin zu Kartoffelpüree. Ganz oben auf der Liste der einfachen, aber leckeren Gerichte stehen auch Bratkartoffeln. Gefühlt hat jeder Koch seine ganz eigenen Rezepte und Tricks für die „perfekten“ Bratkartoffeln. Die einen präferieren vorgekochte Kartoffeln (die ideale Resteverwertung!), die anderen schwören auf die Verwendung roher Knollen. Einig sind sich hingegen die meisten darin, dass man Bratkartoffeln in der Pfanne zubereitet – sie müssen ja schließlich gebraten werden. Aber kennen Sie schon den Trick, dass man sie auch einfach im Backofen garen kann? Dort machen sie sich quasi wie von selbst und werden dennoch lecker knusprig – ohne Anbrenn-Gefahr! Wie es geht, lesen Sie im folgenden Rezept.

Bratkartoffeln im Backofen: Die Zutaten

Portionen: 4
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Backzeit: 60 Minuten
Schwierigkeitsgrad: einfach

Welche Lebensmittel dürfen Sie nach dem Auftauen nicht wieder einfrieren?

Frau vor dem Tiefkühlfach mit eingefrorenem Obst in den Händen.
Sicher haben Sie auf der Verpackung von Tiefkühlkost wie TK-Pizza oder Fischstäbchen schon mal den Hinweis gelesen: „Nach dem Auftauen nicht wieder einfrieren“: Dieser Hinweis ist sogar gesetzlich in der Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel festgelegt.  © epd/Imago
Und Sie sollten sich auch daran halten. Bei einem zweitmaligen Einfrieren ist die Lebensmittelsicherheit nicht mehr gewährleistet.
Und Sie sollten sich auch daran halten. Bei einem zweitmaligen Einfrieren ist die Lebensmittelsicherheit nicht mehr gewährleistet.  © Jochen Tack/Imago
Tiefkühlpizza mit Mozzarella.
Nach dem Auftauen wieder einfrieren? Bei Tiefkühlprodukten wie Pizza ist die sogenannte „Gelinggarantie“ bei einem doppelten Einfrieren nicht mehr gewährleistet. © CSH /Imago
Fischstäbchen mit Kartoffelbrei und Salat.
Auch für Fischstäbchen gilt, dass Sie das lieber bleiben lassen sollten. Bei einem zweitmaligen Einfrieren ist die Lebensmittelsicherheit nicht mehr gewährleistet. © imago images / Westend61
Aufgebackene Brötchen auf einem Backrost.
Bei Lebensmitteln, die nur aufgetaut werden müssen, wie etwa Aufback-Brötchen, ist die Gefahr relativ gering.  © Petra Schneider-Schmelzer/Imago
Tiefkühlgemüse mit Packung.
Auch bei Gemüse ist die Gefahr relativ gering. Tiefgefrorenes Gemüse können Sie prinzipiell nach dem Auftauen noch einmal einfrieren. © imago-images
Frischer Fisch riecht nach nichts.
Vorsicht geboten ist beim erneuten Einfrieren von Fisch und Fleisch, das gilt sowohl für rohe Ware als auch gegarte. © picture alliance/dpa/Christian Charisius
Rohes Hähnchenfleisch und Gewürze auf einem Holzbrett.
Rohes Fleisch, insbesondere Geflügel, sollten Sie keinesfalls erneut einfrieren, sondern zunächst durchgaren und dann in den Gefrierschrank legen. © tycoon/Imago
Hackfleisch einfrieren - so geht es richtig.
Hackfleisch sollten Sie niemals auftauen und wieder einfrieren: stattdessen durchgaren, dann ist auch das Einfrieren kein Problem. © Hauke-Christian Dittrich/dpa
Bolognese-Sauce selber kochen.
Zum Beispiel können Sie aus dem Hackfleisch eine leckere Bolognese kochen. Die lässt sich dann auch prima einfrieren. © Kia Cheng Boon/Imago

Knusprige Bratkartoffeln: So machen Sie sie ganz einfach im Ofen

  1. Heizen Sie den Backofen auf 200 °C Heißluft vor. Was der Unterschied zwischen Umluft und Heißluft ist, lesen Sie hier.
  2. Schälen Sie die rohen Kartoffeln und schneiden Sie sie in gleichdicke Scheiben.
  3. Schälen und würfeln Sie die Zwiebeln klein.
  4. Geben Sie Kartoffelscheiben in eine Auflaufform, würzen Sie sie mit Salz und Pfeffer und übergießen Sie alles mit Olivenöl.
  5. Backen Sie die Bratkartoffeln im Ofen für ca. 30 Minuten. Geben Sie jetzt die Zwiebelwürfel dazu und backen die Kartoffeln in weiteren 30 Minuten fertig.
  6. Wenn Sie gekochte Kartoffeln übrig haben, geht die Zubereitung im Ofen natürlich schneller.
  7. Zum Schluss mit Kräutern und Gewürzen nach Belieben würzen, z. B. Rosmarin, Schnittlauch, Currypulver oder geriebener Muskatnuss.

Kommentare