Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vegane Alternative

Vegane Mayo selber machen: So einfach geht‘s

Eine Schale Mayo, neben zwei halben Zitronen
+
Vegane Mayo ist einfach herzustellen und lange haltbar.

Als Veganer muss man heute nicht mehr verzichten. Auch für Mayo gibt es eine Alternative ohne tierische Produkte. Und die ist ganz einfach selbst herzustellen.

Die Mayo* ohne Ei und andere tierische Produkte lässt sich ganz einfach mit einem Mixer oder Pürierstab herstellen – und das geht fast noch schneller als bei der herkömmlichen Variante. Dazu braucht man lediglich fünf Zutaten: Sojadrink, Rapsöl, Senf, Weißwein-Essig und Agavendicksaft. Die vegane Mayo schmeckt lecker cremig und ist länger haltbar als die traditionelle Version.

Auch lecker: „Thunfischsalat“ ohne Thunfisch - die vegane Alternative.

Rezept für vegane Mayonnaise: Die Zutaten

  • 150 ml ungesüßten Sojadrink, Zimmertemperatur
  • 150 ml Rapsöl oder Sonnenblumenöl
  • 2 EL Weißwein-Essig oder Zitronensaft
  • 1 TL Senf (optional)
  • 1 EL Agavendicksaft oder eine regionale Alternative
  • Pfeffer und Salz zum Abschmecken

Das Foto entspricht nicht dem Rezeptbild.

Jetzt nachbacken: Vegane Zimtschnecken mit saftiger Glasur.

Vegane Mayo: So einfach wird sie hergestellt

Statt auf Sojadrink kann auch auf andere vegane Milchalternativen (z. B. Hafermilch) zurückgegriffen werden. Allerdings wird die vegane Mayo dann nicht ganz so steif und die Zutaten verbinden sich nicht so homogen.

  1. Sojadrink, Senf und Weißwein-Essig mit dem Mixer oder dem Pürierstab kräftig mixen.
  2. Bei laufendem Mixer langsam das Öl hinzugeben. Die Masse sollte nun schnell fest werden.
  3. Sollte die Konsistenz zu fest werden, einfach noch etwas Sojadrink zugießen. Ist die Mayo zu flüssig, noch etwas Öl zugeben.
  4. Je nach Geschmack Salz und Pfeffer unterrühren und Agavendicksaft zufügen.

Die vegane Mayo können Sie genauso wie die herkömmliche Variante verwenden. Sie passt bestens zu verschiedenen Salaten, zu veganen Burgern oder Sandwiches. In einem verschlossenen Gefäß hält sich die selbstgemachte Mayonnaise ohne Ei etwa fünf Tage im Kühlschrank.

Auch lecker: vegetarische Frikadellen-Alternative - diese Bratlinge müssen Sie probieren.

Sie haben Lust auf verschiedene vegane Mayo-Variationen? Probieren Sie doch mal etwas Knoblauch oder Trüffel zur Masse hinzuzugeben. (cw) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentare