Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schnelles Rezept

Fünf Zutaten zum Glück: So einfach machen Sie Erdbeer-Limes selbst

Die Erdbeerzeit muss genutzt werden: Statt Kuchen oder Eis lässt sich auch ein leckerer Erdbeer-Limes aus den roten Früchten zaubern. Lesen Sie hier, wie.

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Knallig rote Farbe, wunderbar fruchtig und einfach ein Hingucker: Erdbeer-Limes kennen und lieben die meisten, aber haben Sie den Likör auch schon mal selber gemacht? Das ist die DIY-Idee für den Sommer – und ein tolles Gastgeschenk für die nächste Grillparty dazu!

Was ist Erdbeer-Limes?

Ein „Limes“ ist ein alkoholisches Getränk auf der Basis von Fruchtpüree. Der Erdbeer-Limes ist wohl der bekannteste Vertreter. Die Zubereitung funktioniert aber nicht nur mit Erdbeeren, sondern auch mit anderen Früchten. Meistens wird Limes mit Wodka (werblicher Link) hergestellt, der Alkoholgehalt liegt zwischen zehn und 20 Prozent. Sie können nach Geschmack aber auch Rum verwenden.

So schmeckt der Sommer – ein bisschen beschwipst: mit leckerem, selbstgemachtem Erdbeer-Limes.

Wie lange geht die Erdbeer-Saison?

Erdbeeren werden in Deutschland von Ende April bis Anfang September geerntet. In diesem Zeitraum können Sie die frischen Früchtchen mit guten Gewissen kaufen und verarbeiten. Außerhalb der Saison können Sie auch Tiefkühlobst verwenden, lassen Sie es vorher auftauen.

Erdbeer-Limes selber machen: Sie brauchen nur 5 Zutaten

Für 2 Flaschen:

  • 260 ml Wasser
  • 260 g Zucker
  • 1 kg Erdbeeren
  • 80 ml Limettensaft
  • 330 ml Wodka

Rezept: So einfach machen Sie Erdbeer-Limes selbst

  1. Kochen Sie das Wasser und den Zucker in einem Topf unter Rühren auf und lassen Sie es so lange köcheln, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann abkühlen lassen.
  2. Waschen Sie die Erdbeeren vorsichtig, entfernen Sie die Stiele und Ansätze und pürieren Sie die Früchte mit einem Stabmixer. Verrühren Sie das Fruchtpüree mit dem Limettensaft (werblicher Link).
  3. Rühren Sie den Zuckersirup aus Schritt 1 unter das Erdbeerpüree. Jetzt geben Sie noch den Wodka dazu und verrühren Sie alles gut.
  4. Füllen Sie den fertigen Erdbeer-Limes mithilfe eines Trichters in zwei saubere Flaschen (vorher abkochen). Stellen Sie die Flaschen kalt.

Welche Lebensmittel dürfen Sie nach dem Auftauen nicht wieder einfrieren?

Frau vor dem Tiefkühlfach mit eingefrorenem Obst in den Händen.
Sicher haben Sie auf der Verpackung von Tiefkühlkost wie TK-Pizza oder Fischstäbchen schon mal den Hinweis gelesen: „Nach dem Auftauen nicht wieder einfrieren“: Dieser Hinweis ist sogar gesetzlich in der Verordnung über tiefgefrorene Lebensmittel festgelegt.  © epd/Imago
Und Sie sollten sich auch daran halten. Bei einem zweitmaligen Einfrieren ist die Lebensmittelsicherheit nicht mehr gewährleistet.
Und Sie sollten sich auch daran halten. Bei einem zweitmaligen Einfrieren ist die Lebensmittelsicherheit nicht mehr gewährleistet.  © Jochen Tack/Imago
Tiefkühlpizza mit Mozzarella.
Nach dem Auftauen wieder einfrieren? Bei Tiefkühlprodukten wie Pizza ist die sogenannte „Gelinggarantie“ bei einem doppelten Einfrieren nicht mehr gewährleistet. © CSH /Imago
Fischstäbchen mit Kartoffelbrei und Salat.
Auch für Fischstäbchen gilt, dass Sie das lieber bleiben lassen sollten. Bei einem zweitmaligen Einfrieren ist die Lebensmittelsicherheit nicht mehr gewährleistet. © imago images / Westend61
Aufgebackene Brötchen auf einem Backrost.
Bei Lebensmitteln, die nur aufgetaut werden müssen, wie etwa Aufback-Brötchen, ist die Gefahr relativ gering.  © Petra Schneider-Schmelzer/Imago
Tiefkühlgemüse mit Packung.
Auch bei Gemüse ist die Gefahr relativ gering. Tiefgefrorenes Gemüse können Sie prinzipiell nach dem Auftauen noch einmal einfrieren. © imago-images
Frischer Fisch riecht nach nichts.
Vorsicht geboten ist beim erneuten Einfrieren von Fisch und Fleisch, das gilt sowohl für rohe Ware als auch gegarte. © picture alliance/dpa/Christian Charisius
Rohes Hähnchenfleisch und Gewürze auf einem Holzbrett.
Rohes Fleisch, insbesondere Geflügel, sollten Sie keinesfalls erneut einfrieren, sondern zunächst durchgaren und dann in den Gefrierschrank legen. © tycoon/Imago
Hackfleisch einfrieren - so geht es richtig.
Hackfleisch sollten Sie niemals auftauen und wieder einfrieren: stattdessen durchgaren, dann ist auch das Einfrieren kein Problem. © Hauke-Christian Dittrich/dpa
Bolognese-Sauce selber kochen.
Zum Beispiel können Sie aus dem Hackfleisch eine leckere Bolognese kochen. Die lässt sich dann auch prima einfrieren. © Kia Cheng Boon/Imago

So können Sie Erdbeer-Limes genießen

Erdbeer-Limes eignet sich nicht nur, um ihn eigekühlt als Shots oder in einem größeren Glas auf Eiswürfeln zu trinken. Sie können mit ihm auch ganz tolle Drinks kreieren und als Aperitif servieren: Mischen Sie den Limes dafür mit Sekt, Prosecco oder Tonic Water. Oder lieber ein Dessert? Geben Sie den Erdbeer-Limes über ein paar Kugeln Vanilleeis – gerade im Sommer ein Genuss (natürlich nicht für Kinder geeignet).

Wie lange hält sich selbstgemachter Erdbeer-Limes?

Bewahren Sie den Erdbeer-Limes unbedingt im Kühlschrank auf. Dort ist er gut 2 Monate haltbar. Auf den Geschmack gekommen? Auch den italienischen Zitronen-Klassiker Limoncello können Sie ganz leicht selbst machen. (mad)

Rubriklistenbild: © Westend61/Imago

Kommentare