Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ohne Herd und ohne Topf

Perfekt für die Mittagspause: Nudeln einfach im Wasserkocher zubereiten

Genialer Tipp, wenn Sie auf der Arbeit keinen Herd haben oder alle Töpfe in der Spülmaschine sind: Sie können Nudeln ganz einfach im Wasserkocher kochen!

Nudeln mit einer leckeren Sauce* sind ein beliebtes Mittagessen und das aus gutem Grund: Sie sind schnell gekocht, jeder kriegt sie hin und bei den Variationen bezüglich Nudelsorten und Saucen sind Ihnen quasi keine Grenzen gesetzt. Allerdings kann es vorkommen, dass Sie auf der Arbeit keine Möglichkeit zum Nudelnkochen haben, weil es keinen Herd gibt. Oder sie ziehen gerade um und die Küche ist noch nicht eingebaut. Oder alle Töpfe sind gerade noch dreckig und Sie haben keine Lust auf Abwaschen. Dann kommt hier die Lösung: Haben Sie schon mal daran gedacht, Nudeln einfach im Wasserkocher zuzubereiten? Einen Wasserkocher gibt es in so gut wie jeder Küche, auch in kleinen Firmen-Kaffeeküchen. Hier erfahren Sie, wie die ungewöhnliche Nudeln-Kochmethode funktioniert.

Lesen Sie auch: Kantine zu? Diese Rezepte machen Sie einfach mit dem Wasserkocher.

Nudeln im Wasserkocher kochen: Das sollten Sie beachten

Checken Sie zuerst Ihren Wasserkocher. Wenn Sie ein älteres Gerät haben, funktioniert er wahrscheinlich mit einer Heizspirale – dann ist er leider nicht so gut geeignet zum Nudelnkochen, da er weniger Platz bietet und die Pasta an der Spirale festbacken könnte. Außerdem sammeln sich daran schnell Kalkablagerungen, die man ja nicht in einer Mahlzeit haben möchte. Wenn Ihr Wasserkocher hingegen über eine Heizplatte verfügt, ist das gut für diese Methode. Außerdem sollten Sie das Gerät nach der Benutzung unbedingt gründlich auswaschen, sonst schmeckt der Tee beim nächsten Mal vielleicht seltsam.

Für leckere Spaghetti brauchen Sie ab jetzt nicht mal mehr Herd und Topf, sondern nur einen Wasserkocher.

Auch interessant: Mit diesem seltsamen Trick kochen Sie Pasta in einer Minute.

Nudeln im Wasserkocher kochen: So geht‘s

Grundsätzlich passiert beim Pastakochen im Wasserkocher nichts anderes als im Kochtopf, daher funktioniert diese Methode ganz gut. Wichtiger Unterschied: Salzen Sie das Wasser nicht, sondern würzen Sie erst die fertigen Nudeln auf dem Teller!

  1. Geben Sie die Nudeln Ihrer Wahl mit dem Wasser in den Wasserkocher (100 g Pasta auf 1 Liter Nudeln, mehr ist nicht empfehlenswert) und stellen Sie ihn an.
  2. Wenn Sie große Nudeln kochen wollen, wie beispielsweise Spaghetti, brechen Sie sie einmal in der Mitte durch, damit sie in den Wasserkocher passen.
  3. Wenn sich das Thermostat automatisch abschaltet, lassen Sie die Nudeln noch etwa 6 bis 10 Minuten im heißen Wasser ziehen (je nach Sorte und Garzeit).

Vielfältig kochen mit dem Wasserkocher

Viele clevere Rezepte, die im Wasserkocher funktionieren, finden Sie im Kochbuch „The Joy of Waterboiling“ (werblicher Link) vom Achse Verlag: von Suppen und Salaten über Hauptspeisen unterschiedlicher Art und Herkunft bis hin zu Süßspeisen und sogar Getränken und Cocktails.

Im Video: Auch lecker – schnelle Mini-Pfannenpizza

(mad) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Weiterlesen: So machen Sie Eier ganz einfach in der Mikrowelle.

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand – dabei sind sie wirklich praktisch

Zitronen entsaften: Wenn Sie die Zitrone vor dem Auspressen 20 Sekunden erwärmen, gibt sie mehr Saft.
Zitronen entsaften: Wenn Sie die Zitrone vor dem Auspressen 20 Sekunden erwärmen, gibt sie mehr Saft. © Holger Hollemann/picture alliance
Dieser Tipp funktioniert auch mit Orangen.
Dieser einfach Mikrowellen-Tipp funktioniert auch mit Orangen und verschafft Ihnen in Rekordzeit mehr frischen Orangensaft. © anelina/Imago
Fresh Limes Baja California
Und auch Limetten geben mehr Saft, wenn Sie die Früchte vor dem Auspressen erst in der Mikrowelle erwärmen. Probieren Sie es aus! © Christian Heeb/Imago
getrocknete Bohnen in der Mikrowelle einweichen
Müssen Sie getrocknete Bohnen oder Linsen eine ganze Nacht lang einweichen? Wer hat denn Zeit dafür? Wenn Sie eine Mikrowelle haben, brauchen Sie dafür nur etwa eine Stunde: Geben Sie die Hülsenfrüchte dafür zusammen mit Natron in eine Schüssel und bedecken Sie sie mit Wasser. Stellen Sie sie dann in die Mikrowelle und lassen Sie das Gerät 10 Minuten auf der höchsten Stufe laufen. Anschließend lassen Sie die Bohnen noch etwa 30 bis 40 Minuten durchziehen und schon sind sie fertig. © Jürgen Pfeiffer/Imago
Petersilie und andere Kräuter können Sie rasend schnell trocken und so lange haltbar machen. Legen Sie einfach eine Handvoll Kräuter auf ein Küchenpapier und platzieren Sie es in der Mikrowelle. Lassen Sie das Gerät dann bei voller Leistung zwischen zwei und vier Minuten laufen. Die Feuchtigkeit aus den Kräutern verdampft und Sie können sie einfach in dem Küchenpapier zerbröseln und umfüllen.
Petersilie und andere Kräuter können Sie rasend schnell trocknen und so lange haltbar machen. Legen Sie einfach eine Handvoll Kräuter auf ein Küchenpapier und platzieren Sie es in der Mikrowelle. Lassen Sie das Gerät dann bei voller Leistung zwischen zwei und vier Minuten laufen. Die Feuchtigkeit aus den Kräutern verdampft und Sie können sie einfach in dem Küchenpapier zerbröseln und umfüllen. © hamik/Imago
Zwiebeln schneiden: Schneiden Sie die Enden der Zwiebel ab und legen Sie sie dann 30 Sekunden bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. Anschließend zwei Minuten warten und schneiden. Tränen adé!
Zwiebeln schneiden: Schneiden Sie die Enden der Zwiebel ab und legen Sie sie dann 30 Sekunden bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. Anschließend zwei Minuten warten und schneiden. Tränen adé! © picture alliance/dpa
Wollen Sie Gemüse mit dicker Schale, so wie Tomaten, Auberginen und Co., in der Mikrowelle garen, sollten Sie die Schale vorher ein paar Mal mit einer Gabel einstechen, da sie sonst platzt.
Wollen Sie Gemüse mit dicker Schale, so wie Tomaten, Auberginen und Co., in der Mikrowelle garen, sollten Sie die Schale vorher ein paar Mal mit einer Gabel einstechen, da sie sonst platzt. © Berena Alvarez/Imago
Blitzschnelles Rührei: Schlagen Sie das Ei in eine Tasse auf, verquirlen Sie es gründlich mit einem Schuss Milch und geben Sie es dann etwa eine bis anderthalb Minuten bei voller Wattzahl in die Mikrowelle.
Blitzschnelles Rührei: Schlagen Sie das Ei in eine Tasse auf, verquirlen Sie es gründlich mit einem Schuss Milch und geben Sie es dann etwa eine bis anderthalb Minuten bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. © Armin Weigel/picture alliance
Sekundenschneller Milchschaum: Geben Sie Milch in ein verschließbares und mikrowellensicheres Gefäß. Schütteln Sie die Milch 30 Sekunden, bis sich Schaum bildet und geben Sie sie dann 30 Sekunden in die Mikrowelle. Der Schaum wird fest und Sie können Ihn abschöpfen.
Sekundenschneller Milchschaum: Geben Sie Milch in ein verschließbares und mikrowellensicheres Gefäß. Schütteln Sie die Milch 30 Sekunden bis sich Schaum bildet und geben Sie dann 30 Sekunden in die Mikrowelle. Der Schaum wird fest und Sie können ihn abschöpfen. © Martin Gerten/dpa
Chips und Flips retten: Mit der Mikrowelle können Sie Chips vom Vortag wieder richtig knusprig zaubern. Einfach auf Küchenkrepp legen und zehn Sekunden erhitzen.
Chips und Flips retten: Mit der Mikrowelle können Sie Chips vom Vortag wieder richtig knusprig zaubern. Einfach auf Küchenkrepp legen und zehn Sekunden erhitzen. © Daniel Karmann/dpa

Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

Rubriklistenbild: © imago-images

Kommentare