Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rezept

Orange und lecker: Kürbissuppe ist das ideale Herbstessen

Sachsen, Moritzburg: Kürbisse liegen an einem Verkaufsstand auf einem Haufen.
+
Kürbisse sind ein typisches Herbstessen.

Die Kürbiszeit bricht an: Und eine Suppe mit Hokkaidokürbis ist nicht nur schnell gekocht und ein ideales Herbstessen, sondern kann auch ein echter Resteverwerter sein.

Fulda - Für dieses Kürbisrezept von Kochbuchautorin Anne Baun* werden benötigt: 1 kleiner Bio-Hokkaidokürbis, 3 bis 4 mittelgroße Kartoffeln, 1 große Karotte, 1 bis 2 Knoblauchzehen, 1 daumengroßes Stück Ingwer, 1,5 bis 2 l Gemüsebrühe, 1 Becher Schlagsahne, 1 Prise Cayennepfeffer, Kräuter nach Wahl.

Zubereitung: Das Gemüse putzen, kleinschneiden und in der Gemüsebrühe ca. 20 Minuten gar kochen. Kurz vor dem Ende der Garzeit die Knoblauchzehen in die Suppe pressen, das Ingwerstück schälen und mitkochen. Die Sahne hineingießen und mit dem Cayennepfeffer würzen. Die Suppe mit dem Pürierstab ordentlich durchmixen. Die Kräuter erst kurz vor dem Servieren drüberstreuen, sonst werden sie braun und unansehnlich. *Fuldaer Zeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks