Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kuchenrezept

Ein leckeres und einfaches Herbst-Rezept mit wenigen Zutaten: versunkener Apfelkuchen

Apfelkuchenrezepte gibt es viele, aber haben Sie schon einmal einen versunkenen Apfelkuchen gebacken? Hier finden Sie das Grundrezept dazu.

Es muss gar nicht immer unbedingt etwas Ausgefallenes sein. Manchmal schmeckt die Tasse Kaffee oder Tee unter Freunden oder mit der Familie am besten zu einem leckeren Stück Apfelkuchen. Kuchenrezepte mit Äpfeln finden sich zuhauf, denn das Obst ist gesund, lecker und Sie können es in sehr guter Qualität regional einkaufen. Nicht umsonst lautet das Sprichwort „an apple a day keeps the doctor away“ (Deutsch sinngemäß: ein Apfel pro Tag hält Ihnen den Arzt vom Hals). Zu den bekannten und beliebten Apfelkuchenrezepte gehören vermutlich der leckere französische, der toskanische oder der spanische Apfelkuchen.

Aber auch versunkener Apfelkuchen erfreut sich großer Beliebtheit unter Naschkatzen. Das Grundrezept für den beliebten Kuchen mit Äpfeln ist ganz einfach und Sie brauchen dafür nur wenig. Welche Zutaten Sie benötigen, um den versunkenen Apfelkuchen zu backen und wie Sie am besten vorgehen, lesen Sie im Folgenden.

Für das Grundrezept des versunkenen Apfelkuchens brauchen Sie gar nicht viele Zutaten. (Symbolbild)

Für das Grundrezept des versunkenen Apfelkuchens benötigen Sie nur wenige Zutaten

  • 200 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 4 Eier
  • 150 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 kg Äpfel

Außerdem benötigen Sie etwas Butter oder Margarine zum Einfetten der Backform und wenn Sie den versunkenen Apfelkuchen etwas versüßen wollen ein wenig Puderzucker zum Bestäuben.

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Ein Stück Bienenstich mit frischen Erdbeeren auf einem Teller.
Bienenstich gehört zu den Kuchen, die häufig bei Oma auf der Kaffeetafel stehen und allen schmecken. © imago stock&people
Stück Apfelkuchen mit Streuseln und Zimt.
Und auch Apfelkuchen mit Streuseln liebt doch eigentlich jeder, oder? Der Klassiker steht bei vielen regelmäßig auf dem Tisch. © imago images / agefotostock
Marmorkuchen
Marmorkuchen ist zu Recht ein All-Time-Favorite und dazu auch noch leicht zu backen: zweierlei Teig in die Form und mit einer Gabel das Muster ziehen. © imago images / Panthermedia
Eine Schwarzwälder Kirschtorte zu schneiden ist eine Herausforderung.
Die Schwarzwälder Kirschtorte ist ein typisch deutscher Klassiker. Das Originalrezept mit Kirschwasser kann man auch kinderfreundlich abwandeln. © picture alliance/dpa/Rolf Haid
Selbstgemachter Streuselkuchen mit Obst nach Wahl, z. B. Äpfeln, und einer köstlichen Puddingschicht.
Selbstgemachter Streuselkuchen schmeckt himmlisch, wahlweise mit einer köstlichen Puddingschicht oder Obst nach Wahl, zum Beispiel Äpfeln. © Astrid Beuge via www.imago-images.de
Klassischer Cheesecake auf Holztisch.
Für Käsekuchen gibt es zahlreiche Varianten: mit Boden oder ohne, gebacken oder als Cheesecake aus dem Kühlschrank. © agefotostock/Imago
Ein Highlight im Herbst: Pflaumenkuchen bzw. Zwetschgendatschi.
Ein Highlight im Herbst: Pflaumenkuchen bzw. Zwetschgendatschi. Letzteres ist eine bayerische Variante und sehr beliebt im Süden. © Imago
Cremig, fruchtig, lecker: Diesem Erdbeerkuchen kann niemand widerstehen.
Cremig, fruchtig, lecker: Erdbeerkuchen kann im Sommer niemand widerstehen, wenn die Früchte Saison haben. © Dar1930/Imago
Cleverer Kuchen ohne Backen: Kalter Hund.
Cleverer Kuchen ohne Backen: Kalter Hund. Er besteht hauptsächlich aus Butterkeksen und einer Kakao-Fett-Masse. © foodandmore/imago-images
Ein leckerer Osterzopf gehört für viele Menschen am Ostersonntag einfach dazu.
Ein fluffiger Hefezopf gehört für viele Menschen einfach zu Ostern dazu. Allgemein sind Hefekuchen wirklich beliebt. © dpa/Oliver Krato

Grundrezept: So bereiten Sie den versunkenen Apfelkuchen mit wenigen Zutaten zu

  1. Heizen Sie den Backofen vor – Ober-/Unterhitze 180 Grad Celsius, Umluft 160 Grad Celsius.
  2. Geben Sie die Butter in eine Schüssel. Sie sollte weich sein. Falls Sie sie nicht rechtzeitig aus dem Kühlschrank oder der Gefriertruhe geholt haben, können Sie sie in einer mikrowellengeeigneten Schüssel leicht in der Mikrowelle erwärmen. Fügen Sie den Zucker hinzu und mixen Sie das Gemisch, bis es schaumig ist.
  3. Rühren Sie nacheinander die Eier unter und fügen Sie das Mehl, die Speisestärke und das Backpulver hinzu. Am besten sieben Sie das Backpulver ab, so vermeiden Sie Klümpchen-Bildung.
  4. Füllen Sie den angerührten Teig anschließend in eine Backform, die sie zuvor entweder mit etwas Butter oder Margarine und Mehl eingefettet oder mit Backpapier ausgelegt haben.
  5. Schälen Sie die Äpfel, entfernen Sie die Kerne und schneiden Sie das Obst in Scheiben, die Sie auf den Teig legen können.
  6. Lassen Sie den Kuchenteig etwa 35 Minuten backen und nehmen Sie ihn anschließend aus der Kuchenform heraus.

Wenn der versunkene Apfelkuchen etwas abgekühlt ist, können Sie ihn mit Puderzucker bestäuben und servieren.

Rubriklistenbild: © Andreas Berheide/Imago

Kommentare