Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rezept

Mediterranes Rezept: Mit einem knusprigen Olivenbrot erobern Sie kulinarisch jede Party

Italienisches Olivenbrot ist sehr vielseitig, denn es passt zu allerlei Speisen. Außerdem können Sie es ganz einfach selber backen.

Das nächste Event steht an und Sie wissen noch nicht, was Sie kulinarisch dazu beitragen können? Kein Wunder, die Auswahl an einfachen Party- und leckeren Fingerfood-Rezepten ist riesig, kennen Sie beispielsweise Mumien-Würstchen (perfekt für Halloween) oder Schaschlik aus dem Topf? Auch gefüllte Jalapeños oder cremiger Nudelsalat lassen Sie auf jeder Veranstaltung gut aussehen. Wenn Sie zum Grillen eingeladen oder noch auf der Suche nach einem besonderen Highlight fürs Abendessen am Wochenende sind, backen Sie doch einfach einmal mediterranes Olivenbrot und holen Sie sich so ein bisschen Italien nach Hause.

Um italienisches Olivenbrot mit Hefe zu backen, brauchen Sie folgende Zutaten

  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • ½ Würfel Hefe
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Zucker
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 6 EL Olivenöl
  • 500 g Mehl
  • 200 g grüne oder schwarze Oliven ohne Stein
  • 1 EL Kapern

Zudem können Sie das italienische Olivenbrot fürs mediterrane Gefühl mit ein wenig Oregano und/oder Thymian würzen, wenn Sie möchten.

Mediterranes Olivenbrot ist der Hit auf jeder Party.

Zubereitung: Italienisches Olivenbrot mit Hefe zu backen ist ganz einfach

  1. Füllen Sie das lauwarme Wasser in einen Messbecher, geben Sie die Hefe dazu und rühren Sie das Gemisch mit Salz und Zucker gut um, damit sich keine Klümpchen bilden.
  2. Waschen Sie den Rosmarin, zupfen Sie die Nadeln ab, hacken Sie sie klein und geben Sie den Rosmarin gemeinsam mit dem Olivenöl ebenfalls in den Messbecher. Für echten mediterranen Geschmack geben Sie Oregano und Thymian in den Teig für das italienische Olivenbrot.
  3. Geben Sie das Mehl in eine Schüssel und formen Sie in der Mitte eine kleine Mulde, in die Sie den Inhalt des Messbechers einfüllen. Verrühren Sie den Hefeteig für das Olivenbrot mithilfe eines Mixers und kneten Sie ihn anschließend, damit er richtig geschmeidig wird. Abschließend lassen Sie ihn circa 20 Minuten lang ziehen.
  4. Vertreiben Sie sich die Wartezeit, indem Sie sowohl die Oliven als auch die Kapern klein schneiden. Geben Sie sie anschließend ebenfalls in den Teig und kneten Sie nochmal durch, damit sich die Oliven und Kapern in Ihrem Teig für das italienische Olivenbrot gut verteilen.
  5. Legen Sie Backpapier auf dem Backblech aus und formen Sie aus dem Hefeteig einen Laib Brot. Decken Sie ihn mit einem Geschirrtuch ab und lassen Sie ihn erneut für 20 Minuten gehen. Heizen Sie derweil den Backofen auf 210 Grad Celsius Ober-/Unterhitze (Umluft 190 Grad Celsius) vor.
  6. Bevor Sie den Hefeteig für das Olivenbrot in den Ofen schieben, bestreichen Sie ihn mit Olivenöl. Danach wird das italienische Olivenbrot etwa eine halbe Stunde gebacken. Bevor Sie sich eine Scheibe abschneiden, sollten Sie es allerdings gut auskühlen lassen.

Mit diesen Lebensmitteln schlemmen Sie schlechte Laune ganz einfach weg

Stück Lachs
Ein Mangel an Omega-3-Fettsäuren kann zu Stimmungsschwankungen führen. Kaltwasserfische (bevorzugen Wassertemperaturen unter 20 Grad) wie Lachs, Thunfisch oder Sardinen bringen Sie wieder ins Gleichgewicht, verbessern die Laune und stillen Ihren Hunger. © Ramon Lopez/Imago
Nüsse
Sie essen keinen Fisch? Auch Nüsse sind eine tolle Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Mischen Sie Walnüsse, Pecan-Nüsse und Mandeln in Ihr morgendliches Müsli und schon steigt die Stimmung. Zwischendurch kann ein Nussriegel Wunder wirken. © Markus Scholz/dpa
Blattspinat
Folsäure kann den Serotonin-Spiegel im Gehirn erhöhen und damit Ihre Stimmung ausgleichen. Wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen, kann Sie ein Salat aus Spinat, großen Limabohnen und Wurzelgemüse schnell wieder auf den Damm bringen. © Willibald Wagner/Imago
Vollkornbrot
Bessern Sie Ihre Selenaufnahme auf, in dem Sie mehr Vollkornprodukte zu sich nehmen. Ein Mangel an Selen kann Sie nämlich ängstlich, reizbar, feindselig und deprimiert machen. Gönnen Sie sich also Vollkornbrot oder Müsli, um Ihren Tag auf dem richtigen Fuß zu beginnen. © Eva Gruendemann/Imago
Haferflocken sind viel besser als ihr Ruf. Gerade zum Frühstück lohnt sich der Alleskönner.
Haferflocken, Bananen, Datteln und fettarme Milchprodukte steigern die Stimmung. In diesen proteinreichen Lebensmitteln ist reichlich Tryptophan. Diese Aminosäure reguliert die Stimmung, wird aber von unserem Körper nicht selbst hergestellt. Ein Mangel kann zu Aggressionen führen. © Gemma Ferrando/Imago
Verschiedene Obstsorten, geschnitten in zwei Schüsseln.
Starke Schwankungen des Blutzuckerspiegels verderben uns die Stimmung und machen uns gereizt und launisch. Setzen Sie auf frisches Obst und Gemüse statt auf zuckerhaltige Snacks. ©  Mykola/Imago
Zitrusfrüchte
Ballaststoffreiche Lebensmittel verringern die Aufnahme von Zucker im Blut und gleichen damit Stimmungsschwankungen aus. Greifen Sie zu Gerste, Äpfeln, Orangen, Süßkartoffeln, Karotten und Bohnen.  © Felix Zahn/dpa
Geröstete salzige Kürbiskerne.
Kürbiskerne stecken voller Tryptophan und Zink und wirken sich deshalb beruhigend auf Ihre Stimmung auf. Sie sind also ein toller Snack, wenn Ihnen mal wieder alles zu viel wird. © Imago
Frische Eier sind ein wichtiger Bestandteil für ein leckeres Omelett – aber nicht der einzige.
Es ist eine gute Idee, den Tag mit einem Omelett zu beginnen. Eier enthalten viele Aminosäuren, die der Körper zum Beispiel zur Produktion von Serotonin benötigt. Außerdem verhindern sie starke Schwankungen des Blutzuckerspiegels.  © Eduardo Lopez/Imago
Brokkoli und Blumenkohl auf einem Holztisch.
Ein Mangel an Vitamin C wird mit Nervosität und Ängstlichkeit in Verbindung gebracht. Essen Sie viele Orangen, Paprika, Kartoffeln, Brokkoli und Co, um vorzubeugen. © Imago

Sowohl als Beilage zum Grillen, für ein Buffet als auch als Vorspeise schmeckt das mediterrane Olivenbrot herrlich. Passend dazu können Sie leckere Dips servieren oder Sie nutzen das selbstgemachte Olivenbrot, um daraus Bruschetta zu machen. Auch mit selbstgemachtem Bärlauch-Pesto schmeckt das italienische Olivenbrot köstlich. Buon Appetito!

Rubriklistenbild: © Westend61/Imago

Kommentare