Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Regierungskrise in London?

Scharfe Kritik an Premier Johnson – zwei britische Minister treten zurück

Scharfe Kritik an Premier Johnson – zwei britische Minister treten zurück

Her mit den Resten!

Essensreste: So bereiten Sie aus Rotkohl und Knödeln neue Gerichte zu

Zu sehen ist eine Suppenschüssel gefüllt mit violetter Rotkohlsuppe (Symbolbild).
+
Aus Rotkohl-Resten lässt sich leicht eine leichte und leckere Suppe zubereiten (Symbolbild).

An Weihnachten steht das Essen neben Familie und Geschenken im Mittelpunkt. Wer vom Weihnachtsschmaus noch Reste übrig hat, kann aus ihnen neue Gerichte zubereiten.

München – Nehmen wir die Weihnachtsgans als Beispiel: Die Hauptzutaten sind neben der Gans Knödel und Rotkohl. Aus den Essensresten lassen sich leicht neue Gerichte zubereiten*, wie auch 24garten.de* berichtet. Ist der Topf mit dem Rotkohl nicht komplett leer, füllen Gartenfreunde den Kohl nach dem Essen zu erst in eine Plastikdose und stellen sie in den Kühlschrank. Dort hält sich der Rotkohl ein paar Tage. Das Gute am Rotkohl ist, dass er immer besser schmeckt, je öfter er aufgewärmt wird. Um den Rotkohl nicht als Beilage, sondern als leichte Hauptspeise zu verwenden, machen Gartenfreunde aus den Essensresten einfach eine Suppe.

Ist der Rotkohl verarbeitet, bieten nicht gegessene Knödel die ideale Grundlage für eine Nachspeise. Denn sie sind nicht nur herzhaft genießbar, sondern auch als süßer Abschluss sehr zu empfehlen und dazu noch leicht zuzubereiten. Essensliebhaber schnappen sich die Knödel und schneiden sie in Scheiben. Diese Scheiben braten sie dann vorsichtig in einer Pfanne an, bis sich eine bräunliche Kruste um die Knödelscheiben entwickelt. Nun kommt noch etwas Zucker darüber, der in der Pfanne karamellisiert. Danach die Scheiben herausholen und mit selbst gemachter Konfitüre oder Eis garnieren. *24garten.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks