Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rezept

Arancini Siciliani: Die frittierten Reisbällchen aus Sizilien schmecken so himmlisch, wie sie klingen

Zu Recht ist die italienische Küche weltweit sehr beliebt. Unter anderem Arancini Siciliani schmecken köstlich. Haben Sie die sizilianischen Reisbällchen schon einmal selber gemacht?

In Sachen Kulinarik macht keine andere Nation Italien etwas vor. Weltweit gehören Spaghetti, Pizza und Co. zu den Lieblingsessen zahlreicher Menschen. Haben Sie in einem echt italienischen Restaurant schon einmal Arancini Siciliani bestellt? Die traditionellen Reisbällchen, gefüllt mit Hackfleisch, aus Sizilien können Sie auch selber zu Hause machen und sich damit zumindest geschmacklich an einen wärmeren Ort entführen lassen.

Traditionell werden Arancini Siciliani (sizilianische Reisbällchen) unter anderem mit Tomatenmark, Hackfleisch und Erbsen gefüllt.

Italienisches Lebensgefühl holen Sie sich auch mit der Fünf-Zutaten-Kartoffelsuppe ins Haus oder Sie genießen Bella Italia mithilfe von cremiger Gnocchi-Tomatensuppe und mediterranem Olivenbrot.

Folgende Zutaten benötigen Sie für das Arancini Siciliani Rezept

  • 2 Zwiebeln
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 4 EL Olivenöl
  • 300 g Hackfleisch
  • 1 Karotte
  • 1 TL Oregano
  • 150 g Erbsen
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • etwas Wasser
  • 250 g Reis
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 100 g Ricotta
  • 2 Eier
  • 100 g Mehl
  • 100 g Semmelbrösel
  • Fett (fürs Frittieren)

Sie möchten keine Rezepte und Küchentricks mehr verpassen? 

Hier geht‘s zum Genuss-Newsletter unseres Partners Merkur.de

Top 10: Die Lieblingsgerichte der Deutschen

Italienische Pizza mit Schinken, Mozzarella und Tomaten.
Auf den ersten drei Plätzen der Top 10 landen nicht etwa Klassiker der gutbürgerlichen, traditionellen deutschen Küche, sondern italienische Gerichte: Pizza gehört in Deutschland ganz klar auf Platz 1 der Lieblingsgerichte. © Sebasnoo/Imago
Auf Platz 2 landet ebenfalls ein italienischer Klassiker: die Lasagne.
Auf Platz 2 landet ebenfalls ein italienischer Klassiker: die Lasagne. Alle Pasta-Fans lecken sich die Finger danach, weshalb sie vermutlich so oft auf den Tisch kommt. © Imago
Spaghetti Bolognese serviert auf einem Teller.
Spaghetti Bolognese landen auf Platz 3 der Lieblingsessen in Deutschland. Zugegeben, Italiener kennen diese Kombi gar nicht, denn „Sauce Bolognese“ heißt in Italien einfach nur „Ragù“. © Alex9500/Imago
Crepes with cream cheese and fresh strawberries PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xAlex950
Platz 4 der Top 10 Lieblingsessen belegen süße Pfannkuchen oder (je nach Region) auch Eierkuchen genannt. © Alex9500/Imago
Rinderroulade mit Kartoffeln und Rotkohl auf einem Teller.
Platz 5 belegen die klassischen Rouladen, wie zum Beispiel die Rinderroulade. Dazu schmecken Rotkohl und Kartoffeln. © wsf-sh via www.imago-images.de
Hausgemachte Semmelknödel *** Homemade bread dumplings
Platz 6 der Lieblingsessen ist typisch deutsch: Semmelknödel. Sie passen zu Fleischklassikern wie Schweinsbraten oder zu Pilzen. © Imago
Rumpsteak vom Grill Copyright xMEVx ALLMVET1945
Platz 7 ist etwas für Grillfreunde: das Rumpsteak darf bei einem Barbecue und auf der Liste der Lieblingsgerichte nicht fehlen. © Imago
Pommes auf einem Teller
Zum Burger oder zur Currywurst: Pommes dürfen nicht fehlen. Sie landen auf Platz 8 der Lieblingsessen der Deutschen. © myViewPoint/Imago
Zutaten für selbstgemachtes Pesto
Platz 9 wird Sie vielleicht überraschen: Hier landet Pesto. Das gibt es zum Beispiel als rotes oder Basilikumpesto und pimpt Nudeln oder Gnocchi auf. © IMAGO / agefotostock
Rheinischer Sauerbraten mit Knoedeln Copyright xMEVx ALLMVMEV56045
Platz 10 belegt der Rheinische Sauerbraten, ein absoluter Klassiker und auch in anderen Teilen Deutschlands beliebt. © Imago

Arancini Siciliani Rezept: So machen Sie die traditionelle, sizilianischen Reisbällchen ganz einfach selbst

  1. Schälen Sie sowohl die Zwiebeln als auch den Knoblauch, schneiden Sie beides klein und schwitzen Sie eine Zwiebel mit dem Knoblauch und zwei Esslöffeln Olivenöl in einer Pfanne an. Geben Sie anschließend das Hackfleisch hinzu und braten Sie es an.
  2. Danach wird die Karotte geschält, geraspelt und untergerührt. Rühren Sie Oregano, Erbsen und Tomatenmark ein, schmecken Sie mit Salz und Pfeffer ab und lassen Sie die Soße ein wenig schmoren. Gegebenenfalls müssen Sie ein wenig Wasser hinzugeben.
  3. Nehmen Sie die zweite Zwiebel und dünsten Sie sie mit dem übrigen Olivenöl in einer Pfanne. Geben Sie den Reis dazu und schwitzen Sie ihn ebenso an. Geben Sie nach und nach die Gemüsebrühe hinzu und lassen Sie alles so lange köcheln, bis der Reis die Flüssigkeit aufgesaugt und die erwünschte Konsistenz erreicht hat.
  4. Nehmen Sie die Pfanne von der Kochstelle und lassen Sie den Reis etwas abkühlen. Rühren Sie im Anschluss den Ricotta und ein Ei unter. Mithilfe eines Esslöffels schöpfen Sie nun aus dem Risotto etwas ab, nehmen es in die Hand und drücken es flach. Geben Sie einen Esslöffel der Tomaten-Hackfleisch-Füllung darauf und decken Sie sie mit einem weiteren Esslöffel Risotto wieder ab. Daraus formen Sie dann schließlich runde Reisbällchen.
  5. Verfahren Sie so, bis der Risotto und die Füllung aufgebraucht sind, geben Sie jedoch Acht, dass die Füllung nicht aus den Arancini Siciliani herausläuft.
  6. Haben Sie alle sizilianischen Reisbällchen geformt, verquirlen Sie das zweite Ei. Wälzen Sie dann die selbstgemachten Arancini Siciliani in Mehl, ziehen Sie die Reisbällchen durch das Ei und wenden Sie sie schlussendlich in Semmelbröseln.
  7. Erhitzen Sie Fett in einer Fritteuse auf circa 180 Grad Celsius und braten Sie die Arancini Siciliani darin nacheinander etwa drei Minuten lang. Mithilfe von Küchenpapier lassen Sie das überschüssige Fritteusenfett abtropfen.

Rubriklistenbild: © Paolo Gallo/Imago

Kommentare