+++ Eilmeldung +++

Sanierung nötig

Beate Uhse ist pleite

Beate Uhse ist pleite

Für einen vielfältigen Urlaub

Der Sommertrip rund ums Mittelmeer

+
Das Mittelmeer lockt mit feinen Sandstränden und blauem Meer.

Sommerzeit ist Urlaubszeit – also Koffer packen und los geht die Reise. Wie wäre es mit einem entspannten Urlaub am Mittelmeer?

Einfach am Strand liegen, die Füße im Sand vergraben und zum Meeresrauschen die Seele baumeln lassen – so sieht für viele der perfekte Urlaub aus. Doch eine Reise ans Mittelmeer hat noch einiges mehr zu bieten.

Sightseeing der Extraklasse

In den zahlreichen Ländern am Mittelmeer gibt es viel zu entdecken. Die einzelnen Städte sind reich an schönen Promenaden und Altstädten. Nicht zu vergessen die Sehenswürdigkeiten, die es zu bestaunen gibt.

Sardinien

Neben weiteren Sehenswürdigkeiten auf Sardinien ist ein Besuch in Cagliari lohnenswert. Cagliari ist die Hauptstadt Sardiniens und gleichzeitig das historische Zentrum. Sardinien unterlag im Laufe seiner Geschichte verschiedenen Herrschaftsbereichen, was sich auch in der kulturellen Gestaltung zeigt. Dazu gehört das römische Amphitheater, das im zweiten Jahrhundert vor Christus erbaut wurde. 

In den engen Gassen der Altstadt befinden sich Gebäude der unterschiedlichsten Stilepochen: Der Dom Santa Maria di Castello, die Basilika Nostra Signora di Bonaria, der Elefantenturm und der Pancrazioturm. 

Zwischen Cagliari und Olbia liegt das Fischerdorf Arbatax. Der Ort ist vor allem für seine roten Felsen, die „Rocco Rosso“ bekannt, die sich aufgrund ihrer Farbe deutlich von der übrigen Landschaft abheben und daher immer gut zu erkennen sind.

Nizza

Die größte Stadt an der französischen Côte d’Azur ist gleichzeitig auch die mit den meisten Sehenswürdigkeiten. Dazu zählt unter anderem der Stadtpark Promenade du Paillon im Herzen Nizzas. Durch seine verschiedenen Wasserspiele und Grünflächen zieht er Einwohner und Besucher an. Sehenswert ist auch die gotische Kirche Notre-Dame de Nice mit ihren Buntgläsern, die verschiedenen religiöse Motive zeigen. 

Die Altstadt von Nizza, die „Vieux Nice“ kann sich mit ihren verwinkelten Gassen und schönen Plätzen ebenfalls sehen lassen. Oder wie wäre es mit einem Bummel entlang der Promenade, an der sich Luxushotel an Luxushotel reiht? 

Nizza ist mit seinen vielen Theaterhäusern und Museen auch eine Kunstmetropole bekannt. Der Eintritt in sämtliche städtische Museen ist für Besucher frei.

Nizza ist eine sehenswerte Stadt mit traumhaften Stränden.

Malta

Malta lässt sich bei einer Tour im Hop-On/Hopp-Off-Bus gut erkunden. Die Tour führt auch zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Insel. Im Hafen des Fischerdorfes Marsaxlokk zum Beispiel liegen viele bunt bemalte Boote. Schön ist es auch am Strand Il Kalanka Beach. 

Absolut sehenswert ist Valetta, die Hauptstadt Maltas. Der Stadtkern stammt aus dem 15. Jahrhundert und ist sehr gut erhalten. Sie ist durch die Bastionen und Stadtmauern wie eine Festung aufgebaut Ein besonderes Highlight dieser Stadt ist die St. John´s Co-Cathedral, die im Inneren prunkvoll gestaltet ist.

Antalya

In der türkischen Provinz Antalya sollten sich Urlauber den alten Hafen nicht entgehen lassen, dessen Ursprünge bis in das zweite Jahrhundert vor Christus zurückreichen und noch heute ein beliebter Yachthafen ist. 

Für eine Entdeckungstour eignet sich die Altstadt Kaleiçi mit ihren Kunstgalerien, historischen Bauwerken und Boutiquen. Schön sind auch die vielen antiken Städte der Türkei. Zu denen, die am besten erhalten sind, zählt Termessos.

Santorin

Die vulkanische Insel Santorin liegt im Ägäischen Meer. Weiße Häuserfassaden und schroffe Klippenlandschafen prägen das Bild der griechischen Insel. Für Sonnenliebhaber besonders schön: Hier gibt es die meisten Sonnenstunden von ganz Griechenland. 

Auf der Insel gibt es schöne Städte, die einen Besuch wert sind: In Akrotiri und im Antiken Thira gibt es vor allem historische Sehenswürdigkeiten. Oia, im Norden der Insel, hat dafür schöne Landschaften zu bieten. Ansonsten gibt es ein archäologisches Museum und sehenswerte Kirchengebäude.

Barcelona

Wer Spaniens zweitgrößte Stadt mal von einer anderen Seite kenn lernen möchte, hat die Möglichkeit, in einem Speedboot an der Küste Barcelonas entlang zu brausen und von dort die Wahrzeichen aus einer ganz neuen Perspektive zu betrachten. Zu sehen sind die weltberühmte La Sagrada Família und das Castell del Montjuïc, die beide über die Dächer der Stadt hinausragen, sowie den Torre Agbar.

Kulinarische Besonderheiten

Neben den vielen Sehenswürdigkeiten entlang der Mittelmeerküste und dem mediterranen Klima lockt die Gegend auch mit ihren kulinarischen Köstlichkeiten jedes Jahr zahlreiche Urlauber an. 

Die sizilianische Küche hat einige Köstlichkeiten zu bieten. Eine typische Vorspeise sind Arancini, frittierte Reisbällchen, die je nach Region anders gefüllt sind. Sfincione, kleine Pizzen aus süßlichem Brotteig, sind dort eine beliebte Zwischenmahlzeit. Entlang der Küste isst man vor allem gerne Fischgerichte. Zudem gibt es auf Sizilien eine große Auswahl an Gebäck und Süßwaren. 

In Spanien und Italien erwartet die Urlauber neben landestypischen Gerichten eine Vielzahl an Weinsorten. Die Winzer kultivieren verstärkt die alteingesessenen Weine und einzigartigen Rebsorten, die den Charakter ihres Landes widerspiegeln. Sie haben sich an das Klima angepasst und einen besonderen Geschmack entwickelt. Ob nun ein roter Merenzao aus Spanien oder ein weißer Catarratto aus Italien – sie alle laden dazu ein, den Urlaub auch kulinarisch zu genießen und den Tag ganz entspannt ausklingen zu lassen. 

In Griechenland können sich Urlauber unter anderem Feta-Käse, Oliven, Tsatsiki und Moussaka schmecken lassen. Urlauber sollten unbedingt den landestypischen Eintopf Stifado probieren, der Rindfleisch und Süßkartoffeln enthält und mit Zimt, Muskat und Lorbeer abgeschmeckt wird. Ein wahrer Klassiker ist auch die griechische Gyros-Pfanne.

Die schönsten Strände am Mittelmeer

Wer anschließend in Ruhe am Strand entspannen will, findet einige der weltweit beliebtesten Traumstrände am Mittelmeer.

Italien: Spiaggia di Porto Giunco

Auf der italienischen Insel Sardinien erwartet die Urlauber an der Spiaggia di Porto Giunco im Süden Sardiniens ein heller Sandstrand und kristallklares, hellblaues Wasser. Hier kann man in einer traumhaften Kulisse entspannen oder sich beim Surfen auspowern. Der Strand liegt hinter dem Lagunensee Notteri, an dem man gerne auch Flamingos antrifft. 

Spanien: Cala Sa Riera 

Die Cala Sa Riera ist eine Bucht an der Ostküste Spaniens. Feiner Sand, strahlend blaues Wasser und Pinienhaine bilden eine wunderschöne Kulisse zum Entspannen und Träumen. 

Korsika: Plage De Palombaggia 

Bei Porto Vecchio im Süden der Insel Korsika wartet der Plage De Palombaggia darauf, entdeckt zu werden. Neben einem feinen Sandstrand und Meerwasser in den schönsten Blautönen gibt es hier einen dichten Pinienwald. Kilometerlange Dünen und die hügelige Landschaft runden das Bild ab. 

Kroatien: Zlatni Rat 

Der Strand Zlatni Rat an der Küste Kroatiens liegt auf der drittgrößten Adriainsel Brac. Übersetzt bedeutet Zlatni Rat so viel wie „goldenes Horn“. Sehr passend, wenn man bedenkt, dass die helle Landzunge die Form einer Sichel hat. Der Strand setzt sich aus feinen Kieselsteinen zusammen, die durch Wind und Wellen immer wieder die Position wechseln und so die Form des Strandes verändern.

Zurück zur Übersicht: Leben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser