Grippezeit

Ausgewogene Ernährung beugt Infekten im Alter vor

+
Ein deftiger Gemüseeintopf ist jetzt genau das Richtige. Foto: Jens Kalaene/dpa

Sport, Sauna und eine ausgewogene Ernährung sind in der Grippezeit vor allem für ältere Menschen wichtig. Denn das macht sie widerstandsfähiger. Wem dazu der Antrieb fehlt, sollte Angehörige einspannen.

Potsdam (dpa/tmn) - Kaum etwas schmeckt noch so richtig, außerdem lohnt sich das Kochen für einen allein doch gar nicht - viele alte Menschen kennen diese Gedanken. Häufig ernähren sie sich deshalb zu einseitig oder essen insgesamt zu wenig.

Solch eine Ernährung kann ein Grund für immer wieder aufflammende Infekte sein, erklärt Altersmedizinerin Christine Eichler vom Evangelischen Zentrum für Altersmedizin in Potsdam. Eine ausgewogene Ernährung ist für alte Menschen deshalb besonders wichtig.

Eine Grippe setzt den Betroffenen meist für lange Zeit außer Gefecht. Nicht selten kann er sich hinterher nicht mehr selbst versorgen. Angehörige sollten daher darauf achten, dass der Mensch alle wichtigen Nährstoffe zu sich nimmt. Daneben macht Sport den Körper widerstandsfähiger - auch und gerade im Alter. Auch Saunagänge empfiehlt Eichler. Sie regen Stoffwechsel und Durchblutung an und lassen den Saunagänger zudem besser schlafen.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) rät Menschen über 60 Jahren darüber hinaus zu einer jährlichen Grippeimpfung.

Zurück zur Übersicht: Leben

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser