Severin Bienek schießt Lohhof ab

+
Mühldorf gewann mit 3:0 gegen Lohhof und macht in der Regionalliga zwei Plätze gut auf Rang sechs. Nicht zuletzt weil Youngster Severin Bienek (rechts im Bild beim Angriff) mit klugen und effektiven Angriffen überzeugt hatte.

Mühldorf - Die Mühldorfer Regionalliga-Volleyballer sind dem Klassenerhalt zwei Punkte näher gerückt. Durch einen glatten 3:0-Erfolg gegen den SV Lohhof haben die Mühldorfer zwei Plätze gut gemacht.

Damit verbesserten sie sich vom achten auf den sechsten Rang. Und das, obwohl Trainer Günther Thomae am Freitagabend noch eine Hiobsbotschaft zu verdauen hatte: Sein wichtigster Außenangreifer Alex Lechner war im Training umgeknickt, an einen Einsatz war am Samstag also nicht mehr zu denken. Doch mit dem nach einem Jahr Verletzungspause zurückgekehrten Leo Angerer hatte er die passende Alternative über die Außenposition. Das Spiel begann ausgeglichen, beide Teams waren ebenbürtig, bis Trainer Thomae Leo Tille ins Spiel brachte, der nicht nur mit einer Aufschlagserie stach, sondern auch in der Feldabwehr zusätzliche Sicherheit brachte, um den 25:18-Erfolg im ersten Durchgang sicher zu stellen. Über weite Strecken ausgeglichen auch der zweite Satz, in dem immer mehr die Angriffslust von Diagonalspieler Severin Bienek zum Tragen kam. Mit entsprechender Cleverness brachte der 17-Jährige die Lohhofer immer in Bedrängnis und sorgte für die Basis des späteren 25:21-Erfolges.

Volleyball: Mühldorf gegen Lohhof

Ein ständiges Hin und Her dann im dritten Satz, in welchem beide Teams stets bis auf zwei Punkte beieinander lagen mit wechselnder Führung. Doch auch hier hatten die Mühldorfer das größere Kämpferherz und vor allem auch den besseren Block, wobei auch hier Günther Thomae wieder das gute Händchen hatte, als er in der Schlussphase Patrick Müller brachte, der im Block nicht zu überwinden war. Das 25:23 war der Lohn der Mühen.

Zurück zur Übersicht: Innsalzach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser