Selbstkontrolltraining SKOLL

Kurs zur Förderung eines verantwortungsvollen Umgangs mit Suchtstoffen und verhaltensbezogenen Problemen

Altötting - Schon Mark Twain sagte: „Nichts ist leichter als mit dem Rauchen aufzuhören, ich habe es schon tausendmal getan“ Neben der körperlichen Sucht nach Nikotin, spielt sich die Sucht um die vermeintlich stressreduzierende Zigarette auch stark im Kopf ab. Jährlich versuchen viele Menschen das Rauchen aufzugeben und ihre Gesundheit zu fördern. Auch in anderen Bereichen des täglichen Lebens versuchen viele Menschen gesünder zu leben. Sei es einen zu hohen Konsum von Alkohol zu reduzieren, den massiven Internetgebrauch einzuschränken oder den Umgang mit Glücksspielen in den Griff zu bekommen.

Genau hier setzt SKOLL an. Das Trainingsprogramm zur Förderung der Selbstkontrolle, welches die Brücke Burghausen e.V. (Suchtkrankenhilfe und Suchtprävention) anbietet, möchte Jugendliche und Erwachsene darin unterstützen verantwortungsvoll mit dem Konsum von Suchtmitteln umzugehen. Das Risikobewusstsein und die Verantwortung für das eigene Verhalten und die eigene Gesundheit werden mit SKOLL gestärkt. Der Kurs eignet sich für…  … Menschen, die gesünder leben wollen und den Konsum von Alkohol, Zigaretten, Medikamenten oder illegalen Drogen beenden wollen  … Schwangere/ werdende Eltern zum Schutz des Ungeborenen  … Menschen die einer Suchterkrankung vorbeugen wollen Jeder Teilnehmer setzt sich dabei sein Ziel selbst.

SKOLL baut Kompetenzen auf. Die eigene Gesundheit wird beobachtet, Risikoverhalten wird erkannt und Lösungsstrategien erarbeitet und gestärkt. Hierzu werden die individuellen Reaktionsmuster und Risikosituationen analysiert. Die Betroffenen sollen zu Experten ihres Konsumverhaltens werden. Die Teilnehmenden erhalten eine alltagsnahe Anleitung zur Überprüfung und Regulation ihrer Konsum- und Verhaltensmuster.

Die Teilnehmenden sollen über die Bereitschaft verfügen, das eigene Verhalten in der Gruppe zu reflektieren. Dies setzt voraus, dass sich die Teilnehmer aktiv in den Gruppenprozess einbringen und regelmäßig teilzunehmen. Inhalte:  Erstellen eines individuellen Trainingsplans  Erkennen von Risikosituationen für den Konsum  Umgang mit Stress und Konflikten  Einfluss des sozialen Netzwerks  Finden von hilfreichen Gedanken und alternativen Verhaltensweisen  Umgang mit Rückschritten und Krisen

SKOLL läuft über 10 Wochen- 1 Abend pro Woche à 90 Minuten. Der Kurs ist kostenfrei und findet in den Räumlichkeiten der Brücke Burghausen e.V., Berliner Platz 3, 84489 Burghausen statt. Weitere Infos unter www.skoll.de oder www.bruecke-burghausen.de.Anmeldung/ Ansprechpartnerin: Sabine Hausner, Diplom-Sozialpädagogin (BA), SKOLL-Trainerin, s.hausner@bruecke-burghausen.de, Tel. 01577/1895994 oder 08677-985593

Pressemitteilung Die Brücke Burghausen e.V. , Sabine Hausner

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser