MdL Martin Huber und MdL Klaus Steiner zu Gast bei der TRY-Stiftung

Bildungschancen auf allen Gebieten!

+
MdL Martin Huber und MdL Klaus Steiner mit Herrn Christoph Karrasch und Herrn Richard Michel von der TRY-Stiftung

Altötting - Die Abgeordneten Martin Huber und Klaus Steiner zeigten sich beim Besuch in der Ge-schäftsstelle der TRY-Stiftung begeistert von den geplanten Aktionen beim „Aktionstag 2017“ am 27. Januar 2017.

Aktivität, Motivation und Ausdauer – diese drei Eigenschaften lernen Jugendliche aus der Region beim „Aktionstag 2017“ der TRY-Stiftung. Die TRY-Stiftung hat sich zum Ziel ge-setzt, dass Jugendliche unabhängig von Herkunft und Schulbildung in den Bereichen Sport, Musik, Kunst, Handwerk und Naturwissenschaften ihre eigenen Stärken entde-cken.

„Bildung ist das A und O – und zwar auf allen Gebieten! Wer im sportlichen oder künstleri-schen Bereich tätig ist, erfasst auch in Schule und Beruf Zusammenhänge schneller.

Deshalb ist es so wichtig, dass Jugendliche trotz Unterrichtsstress in diesen Gebieten tätig sein können“, erklärt Martin Huber, Vorsitzender der Jungen Gruppe der CSU-Landtagsfraktion.

Abgeordneter Klaus Steiner freut sich über die Initiative in Traunstein: „Auch in ländlichen Gebieten braucht es Möglichkeiten für Jugendliche – neben Schützenverein und Feuer-wehr – aktiv zu werden. Dazu bietet der Aktionstag der TRY-Stiftung gerade im Bereich Kunst und Kreativität enorme Chancen für die Jugendlichen in der Region!“

Gemeinsame Pressemitteilung der Abgeordneten Martin Huber und Klaus Steiner

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser