Waldkraiburger bricht Rutsch-Weltrekord!

Waldkraiburg/Erding - Rutschen macht Spaß! Dass es aber auch ein harter Sport sein kann, zeigt Peter Hecker aus Waldkraiburg. Er brach den Weltrekord in der Disziplin vier Stunden Distanzrutschen.

36,70 Kilometer gerutscht, 12.546 Treppenstufen gestiegen und 2.346 Höhenmeter erklommen - das ist die Bilanz des neuen Weltrekords in der Disziplin vier Stunden Distanzrutschen, den Peter Hecker aus Waldkraiburg in der Therme Erding aufstellte.

Der 25-Jährige erhöhte damit den alten Rekord um 1,80 Kilometer. Gleichzeitig stellte er mit seinem Team "Die Rutschpiraten" aus insgesamt zehn Personen auch noch einen neuen Teamrekord von 250 Kilometern in vier Stunden auf.

Wer jetzt denkt, man müsse dafür nur mal eben eine Rutsche herunterrutschen, der irrt. Denn hinter dem Titel, den sich Hecker erkämpft hat, steckt eine Menge Arbeit. "Ich habe mich extra im Fitnessstudio angemeldet und dort täglich trainiert. Außerdem war ich jeden Tag beim Joggen", erzählt der 25-Jährige. Körperliche Fitness ist die Grundvorraussetztung, wenn man vier Stunden lang durchrutscht. "Dabei ist das Rutschen nicht mal das Schlimmste. Viel anstrengender ist das Treppensteigen. Wenn man endlich oben angekommen ist und rutschen darf, ist man froh", lacht Hecker.

Rutsch-Rekord in der Therme Erding

Beim Rutschen schwört der Waldkraiburger auf die "Drei Punkt Technik". "Man berührt im Liegen nur mit drei Punkten seines Körpers die Rutsche: mit den Schulterblättern und mit einer Ferse, denn die Beine sind ja überkreuzt", erklärt Hecker. In dieser Position sei man am schnellsten, denn so erzeuge der Körper am wenigsten Widerstand.

Für Peter Hecker war es nun schon der dritte "Rutsch-Wettbewerb", an dem er teilgenommen hat. Im Mai 2009 belegte er den dritten Platz beim fünf Stunden Marathon, ein Jahr später wurde er darin erster und verfehlte den Rekord im vier Stunden Distanzrutschen um eine Runde sowie den Marathon-Rekord um acht Minuten. Jetzt hat es endlich geklappt. Trotzdem steckt sich der Waldkraiburger schon wieder neue Ziele: "Ich muss meinen Rekord halten, denn es gibt schon Herausforderer, die besser sein wollen und ich möchte natürlich auch neue Rekorde aufstellen."

Anette Mrugala

Rubriklistenbild: © privat

Zurück zur Übersicht: Innsalzach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser